Kleine Blog-Pause

Liebe Zebras, nein, ich habe diesen Blog nicht vergessen, und ich habe ein ziemlich schlechtes Gewinnen, weil ich mich hier kaum noch zu Wort melde. Aber im Moment habe ich so viele andere Sachen um die Ohren, dass das Zebra in mir ein bisschen zu kurz kommt. Ich bitte, das zu entschuldigen, und bin mir sicher, dass ich hier wieder öfter anzutreffen sein werde, sobald die Winterpause vorüber ist. Und was soll ich auch sagen? Uwe Weidemann? Andreas Rüttgers?! Robert Philipps?! Sebastian Runde?! Da geh ich lieber mit Ailton ins Dschungelcamp. Nachtrag: Nach einer Nacht „drüber schlafen“ merke ich, dass ich eigentlich gar nichts weiß über den neuen Vorstand des MSV. Also, sollen se erstmal machen…

Kurt Neumann, der Erste

MSV - Schalke 0:1, Datum unbekannt. Rechts Kurt Neumann.

Immer wieder werde ich gefragt, wieso ich eigentlich Fan des MSV Duisburg geworden bin. Und – ganz ehrlich – ich hätte mir wahrscheinlich Einiges erspart, wenn ich mich konsequent vom Fußballsport und vor allem dem Wedaustadion ferngehalten hätte. Aber so einfach isset ja nicht.

Die Wahrheit ist: Ich bin nicht MSV-Fan geworden, weil ich es wollte. Ich wurde MSV-Fan, weil der MSV in meiner Familie schon zu Hause war, als es mich noch gar nicht gab. Schuld an allem ist mein Großonkel, Bruder meines Großvaters mütterlicherseits. Kurt Neumann: MSV-Stammspieler von 1946 bis in die 60er Jahre, Kapitän, Mittelläufer. Dies ist seine Geschichte. Weiterlesen