WAKA, WAKA! So nicht, lieber DFB!

Ich habe gerade nochmal eines der GÄNSEHAUT-Videos aus Berlin gesehen und da fällt mir eines wieder auf: Sofort nach Abpfiff hat der DFB (oder wer auch immer!?) die Musik so laut gedreht, dass man sein eigenes Wort nicht mehr verstanden hat! Meine Ohren sind weggeflogen!!!! Waren wir da im Stadion oder inner Großraumdisco oder was?! HALLO?! Da waren zwei Fan-Lager, die ihre Mannschaften feiern wollten?! Und Ihr spielt WAKA WAKA! Sorry, ich KOTZE!!!!!!!!!! Diese Mail von einem befreundeten Zebra an den DFB kann ich deswegen nur unterstützen!

Hallo DFB!

Ich war am Samstag als Anhänger des MSV Duisburg im Stadion. Es steht 0:5 gegen und wir – die Fans – wollen trotz dieses Debakels unsere Treue zum Verein in Form von Gesängen – der einzigen uns zur Verfügung stehenden Möglichkeit – zum Ausdruck bringen. Trotz des Spielstandes und der spielerischen Unterlegenheit bekomme ich eine Gänsehaut, als die (mindestens) 20.000 Anhänger des MSV unser Lied anstimmen.

Umso unglaublicher fand ich es, dass mit dem Schlusspfiff diese Stimmung durch überlaute und dazu noch schreckliche  Musik – die einem startenden Jumbo gleicht – ruckartig zunichte gemacht wird. Bei allem Verständnis für TV, Ablauf etc. Manchmal – so fürchte ich – verlieren die dafür Verantwortlichen den Blick für das Wesentliche. Denn ohne uns Fans wäre auch der DFB nichts. Und wenn wir in dieser bereits bitteren Stunde dieser noch etwas Versöhnliches abringen wollen, dann sollte man uns wenigstens das lassen. Aber diese abartig laute Musik wird unverdrossen in unsere Ohren getrieben und macht es nicht nur mir schwer, in der Situation angemessen ruhig zu bleiben und den Kontakt mit unseren Spielern aufzunehmen bzw. aufrecht zu erhalten. DAS macht mich aggressiv. Und nicht das 0:5 oder der Kontakt mit den Fans des Rivalen aus dem Ruhrpott. Manchmal kann etwas weniger auch mehr sein.

Danke. Bitte.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.