Remis am Tivoli

Remis am Tivoli und mal wieder dutzende Fragen im Kopf. Spielt die Mannschaft besseren Fußball als unter Sasic? Oder ist das frommes Wunschdenken? Sind wir auf dem Weg raus aus dem Tabellenkeller oder in die dritte Liga? War das heute schon eine gute Leistung oder noch viel zu wenig? Ich finde, man kann das Unentschieden in Aachen von zwei Seiten sehen.

Wenn man’s positiv sieht…

  • Wir waren über weite Teile die spielbestimmende Mannschaft.
  • Gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf haben wir wenigstens nicht verloren, sondern das erste Mal seit August auswärts gepunktet.
  • Auch nach dem frühen Gegentreffer haben sich die Zebras nicht aufgegeben und weiter mutig aufgespielt. Moral: Sehr gut!
  • Schönes Ding von Domo, hoffentlich ist bei ihm nun endlich der Knoten geplatzt.
  • Super-Tor auch von Hoffmann! Großes Lob.
  • Olli Reck hat alles richtig gemacht, weil er den schnellen Benni Kern links gegen den ebenfalls schnellen Odonkor gesetzt hat.
  • Apropos Benni Kern: Er hat auch ziemlich viel richtig gemacht, gefällt mir! Ebenso Sukalo als Ballverteiler und Ideengeber.
  • Weiter, weiter, weiter so! Ein Aufwärtstrend ist zu erkennen, und mit ein bisschen Glück gewinnen wir gegen Braunschweig.
  • Alles wird gut.

Wenn man’s negativ sieht…

  • Gajsula! Oh MANN!
  • Was ist mit Fromlowitz los? Das war heute der zweite Ball innerhalb ganz kurzer Zeit, den er sich selbst reintut. Mensch, Florian, das kannst Du besser!
  • Wie blöd muss man bitte sein, ein paar Sekunden nach der Führung so albern den Ausgleich zuzulassen? Konzentration sieht anders aus!
  • Warum sind wir bei Standardsituationen immer so ungefährlich? Und warum drohte jedes Mal Gefahr, wenn Aachen einen Standard hatte? Zuordnung?
  • Der Punkt bringt gar nichts, weder für Aachen noch für uns. Eigentlich darf sich nur Ingolstadt über das Unentschieden freuen.
  • Und außerdem: Gegen wen wollen wir bitte gewinnen, wenn nicht gegen den Tabellenletzten?!
  • Alles wird gut? Ja, vielleicht in Düsseldorf.

Und das Fazit? Das möge bitte jeder selber ziehen…

15 Gedanken zu “Remis am Tivoli

  1. Ja, gegen Düsseldorf wirds besser, ganz sicher! Ich war am WE zu einer Tagung in D’dorf, habe gestern Nachmittag einen Spaziergang zur Es-spritzt-Arena gemacht und verzauberte Orakel-Steine dort abgelegt. Es kann also nix mehr schiefgehen! 🙂
    Aber im Ernst: War das schlecht, was wir heute gesehen haben?! Nö! Sogar Berberovic hat sowas ähnliches wie Fußball gespielt. Okay, wir haben den Aachenern 2 Tore geschenkt, freundlich wie wir sind, zum 1000. Zweitligaspiel, sonst hätten die nämlich nix gebacken gekriegt heute. Domo war nach dem Treffer richtig stark, Sukalo und Hoffmann die besten. Alles in allem eine Leistung, auf der man aufbauen kann.
    Ich will gezz einfach positiv denken! 🙂

  2. Die Art und Weise, wie gespielt wurde, macht Mut. Von einer Trendwende zu sprechen, ist bestimmt noch zu früh. Wenn man so im nächsten Spiel auftritt und dazu noch etwas Glück hat, dann ist noch lange nichts verloren.
    Von Verunsicherung keine Spur heute. Gute Leistung. Weiter so. Auch wenn es einige Pessimisten es hier nicht lesen wollen… alles wird gut!

  3. … und wenn der Schiedsrichter nicht Tomaten auf den Augen gehabt hätte wären nach dem fälligen Elfer und einem frühen 2:0 alle Lichter ausgegangen.

    • Solche Tore passieren. Fromlowitz ist einer, der immer
      für einen dicken Klops gut war, das wird sich auch nicht ändern. Am
      wenigsten konnte der arme Bajic dafür. Was einen ankotzen kann,
      ist, wenn sich eine Pflaume wie Roland Kentsch anmasst, die Jungs
      nach einer solchen Nummer unprofessionell zu nennen. Ich finde,
      das sie, wie schon gegen München, klaren und selbstbewussten
      Fussball spielten und man jetzt auch gut sieht, auf welch technisch
      hohem Niveau sich das abspielen kann. Solche Ballannahmen,
      Zuspiele und Temposprints, so eine Präsenz in der Defensive sieht
      man nicht überall in der zweiten Liga. Ich habe ein Klasse Spiel
      gesehen. Kern und Sukalo waren in Bestform, Berberovic, Gjasula
      und Hoffmann gut. Die Flügelflitzer waren schnell und kriegten auch
      Flanken vor das Tor. Vielleicht war es für Domo ein Brustlöser. Von
      uns aus konnte man Jula die ganze Zeit beim Warmmachen sehen,
      das sah sehr rund aus. Seit Reck da ist habe ich irgendwie immer
      ein richtig gutes Gefühl. Ich glaube, die Fans müssen sich jetzt
      dafür stark machen, das er bleibt. Die Unterstützung durch die
      Fankurve war wieder überragende, einsame Spitze! Wir haben
      Aachen in der ausverkauften Bude echt den Schneid abgekauft.
      Sowas will ich jetzt wieder immer sehen! Kentsch kann ja wieder
      zurück zur Arminia und da renovieren, soll den Benno Möhlmann
      direkt mitnehmen! Für mich kommt es jetzt nicht darauf an, die
      Leute wieder in ein neues Konzeptkorsett zu zwingen, oder alles
      auf Null zu stellen und neu aufzubauen. Die Truppe lebt, der Bann
      scheint gebrochen. Reck scheint es hinzukriegen, das sich alle
      Verkrampfungen lösen. Nach dem frühen Gegentor konnte man das
      sehen, denn sie haben einfach volles Tempo weitergemacht, ohne
      sich im geringsten drum zu kümmern. Auch wenn sie jedes Spiel
      zwei kriegen, mit der Einstellung werden sie über die Zeit pro Spiel
      wenigstens drei schiessen. Glaubt mir, wenn es so weiter läuft, gibt
      es noch eine grosse Rückrunde!

  4. Ich habe gestern in Aachen so etwas wie eine Mannschaft gesehen. Schön, wie sie nach Domos Tor auf ihn zugestürmt sind und ihn gefeiert haben.
    Nur der Gjasula nervt mich. Egoismus auf dem Platz schön und gut. Aber wenn dieser Egoismus ohne Erfolg bleibt, ist es nur noch peinlich und ärgerlich und ganz bestimmt nicht gut für den Teamgeist. Also, hier haben die Trainer eine richtige Aufgabe zu lösen!

  5. Sehr sehr schade, dass jetzt über Benno Möhlmann gesprochen wird. Es ist doch für jeden sichtbar, dass sich was tut seit Olli Reck am Ruder ist.