Die schwierige Antwort auf die Trainerfrage

Es brennt, es sticht, es tut höllisch weh! Diese Niederlage heute in Bochum – auch wenn ich befürchtet hatte, dass sie kommen würde – sie markiert den Höhepunkt unseres Tiefpunktes. In der Tabelle sind die Bochumer (ausgerechnet diese vermaledeiten Bochumer!) an uns vorbeigezogen. Wir stehen auf einem Abstiegsplatz, was – zumindest für mich – eine neue (schlechte) Erfahrung ist. Ich meine – Abstiegsplatz, ja, kenne ich, auf dem stehen wir alle zwei Jahre, aber in der ERSTEN, nicht in der ZWEITEN Liga! Das heutige Spiel markiert eindeutig einen Wendepunkt. Natürlich stellt sich nun die T-Frage, und ich habe auch wirklich versucht, mir dazu eine Meinung zu bilden. Besser gesagt: Ich sitze hier seit einer Stunde grübelnd am Rechner und frage mich, ob ein neuer Trainer der Messias sein kann. Gleich vorweg: Ich weiß es nicht.

Gefühlt seit Anfang dieser Saison passiert den Zebras immer wieder der gleiche Mist. Zehn bis 15 Minuten prescht man (relativ planlos, aber mit viel Kampfgeist, hurra) auf des Gegners Tor. Leider schießt man keines. Im Anschluss an die erste Sturm- und Drang-Phase wird man etwas schwächer. Die Enttäuschung darüber, dass sich der Galopp nicht auszahlt, kann man förmlich riechen. Und dann schlägt die Stunde des Gegners. Steht es erstmal 0:1, sind die Zebras völlig von der Rolle. Die gesamte erste Halbzeit hindurch versucht man sein Glück über hohe Bälle und lange Pässe, das hat nur leider noch nie geklappt. Mit Glück geht es mit nur einem Tor Rückstand in die Pause. In der Halbzeit scheint Sasic seine Mannen mit irgendwelchen Hormonen vollzupumpen, denn plötzlich klappt mal wieder was. Zumindest ne Viertelstunde. Ob dann ein Tor fällt oder nicht – reines Glück. Wenn der Ausgleich gelingt, spielen die Zebras plötzlich befreit auf. Dann blitzt hier und da sogar Fußball durch, und der immer noch hoffende Fan denkt: „Guck mal, es GEHT doch!“ Auch heute waren eigentlich wir am Drücker! Doch dann dieses grauenhafte Siegtor der Bochumer – es war (auf das gesamte Spiel gesehen) sooooo unverdient, und es kostet uns nicht nur einen wichtigen Punkt, sondern wird die Jungs die mentale Abwärtsspirale noch weiter nach unten stoßen.

Da kommt natürlich ein guter Trainer ins Spiel. Er muss der Mannschaft Selbstvertrauen zurückgeben und sie bestärken. Ich habe das Gefühl, dass Sasic die Mannschaft sehr wohl noch erreicht. Denn mindestens zu Beginn jeder Partie (und nach der Halbzeitpause) scheinen die Zebras feste zubeißen zu wollen. Allein – allzu oft fehlen ihnen dafür die technischen Mittel. Würde ein neuer Trainer der Mannschaft vielleicht andere (bessere?) taktische Möglichkeiten und Ideen mitgeben?

Sasic macht einen recht planlosen Eindruck – oder warum spielt heute wieder ein Benni Kern, der wochenlang weg vom Fenster war? Warum schaffen es die Duisburger nicht, sich gegen ebenso schlechte (seien wir ehrlich!) Bochumer durchzusetzen? Wieso wird da über weite Strecken Standfußball gespielt?

Die Argumente, man müsse erstmal abwarten, und man habe ja so wenig Vorbereitungszeit gehabt, zählen langsam auch nicht mehr.

Andererseits: Im Interview nach dem Spiel hat Goran Sukalo einen sehr weinerlichen Eindruck gemacht. Man habe sich so viel vorgenommen, er könne es einfach nicht fassen, in den letzten Minuten so ein blödes Ding… Ich nehme Goran diese Zerknirschtheit ab! Er hat nicht arrogant dahergeredet und Kritik am Trainer oder dem Team geübt! Er war wirklich fertig, und ich glaube ihm, dass Leben in der Truppe steckt, und dass keiner gegen den Trainer spielt. Das konnte man auch an Julas Gesicht sehen: Er hatte ebenfalls Tränen in den Augen, als er seinem Coach erklären musste, dass er heute nicht spielen kann. Hat man im TV gesehen.

Dieser Mannschaft fehlt Selbstvertrauen und einer, der sie nach vorne brüllt. Ob ihr ein neuer Trainer fehlt? Von welchem Geld denn? Und welcher denn? Hyballa? Sympathisch finde ich ihn, aber ergibt das Sinn, wenn ein Abstiegsplatz-Trainer einen anderen ersetzt? Welchen Sinn ergibt denn dieses ganze Trainerkarussell überhaupt? Und wie war das zum Beispiel in Bremen letztes Jahr mit Schaaf? Oder in Gladbach mit Favre?

Das klingt verwirrt? Ja, das bin ich auch. Ich weiß es alles nicht. Nur eines weiß ich: Es tut höllisch weh.

17 Gedanken zu “Die schwierige Antwort auf die Trainerfrage

  1. Und leider war das Benehmen „unserer“ Fans unter aller Sau. Ich schäme mich als MSV-Fan für diese Pyro-Idioten. Die gute Nachricht: es geht nur noch aufwärts.

    • Ich saß um die zwanzig Meter vom Auswärtskäfig im Bochumer
      Stadion, und von meiner Position aus konnte man sehen, das
      die Schwachköpfe Kanonenschläge über den Zaun in Richtung
      der Spieler warfen, die dort hin gekommen waren, um sich für
      die Niederlage zu entschuldigen.
      Klar hatten sie die Pfiffe verdient, aber ich fand es, sind es nun
      Millionäre oder nicht, stark, das sie sich nachher stellten, und
      ganz besonders eindrucksvoll fand ich, wie Sasic da hin kam und
      Spieler, die es sich nicht geben wollten, wieder mit zurück rüber
      zu den Fans brachte. Immerhin war Sasic noch selten mit am
      Zaun, wenn es was zu feiern gab, und nicht nur deshalb hat er
      sich in meinen Augen höchsten Respekt verdient.
      Wer die infernalische Lautstärke der Beschimpfungen und Pfiffe,
      in welche hinein dauernd Kanoneschläge knallten wie sonstwas
      und Bengalos abbrannten, miterlebt hat, weiss, das es wirklich
      Mut erfordert hat, da hin zu gehen.
      Aber diese Idioten mit den Kanonenschlägen haben sogar die
      Zebras im näheren Umkreis dazu gebracht, fluchtartig die Szene
      zu verlassen. Die Kanonenschläge waren so laut, das damit
      bestimmt welche hätten verletzt werden können. Das man sie
      nach Spielern schmeißt, oder Ordnern, oder den Leuten von der
      freiwilligen oder Berufsfeuerwehr, das geht gar nicht!
      Nix gegen ein paar schöne Bengalos, aber wenn Schwachköpfe
      gleich so ein Fass aufmachen, hat sich das Thema einer
      Legalisierung, für mich jedenfalls, direkt mal erledigt. Und noch
      was: Köpfe, die ihren Selbsthaß oder sonst einen psychischen
      Defekt mit Gewalt ausagieren wollen, sollen wegbleiben vom
      Stadion. Das kotzt mich sowas von unglaublich an!! Was sind
      das nur für feige Blödmänner, die sich die Hucke vollsaufen und
      dann sowas abliefern!! Raus mit denen!! Wie gesagt, ich mein
      nicht die Schmährufe, das Singen, auch die Turnerei auf dem
      Käfig und die Bengalos gehen noch klar. Aber das andere war
      echt der Versuch, welche gefährlich zu verletzen. Hinter mir
      saßen anfangs zwei Bochumer mit so kleinen Jungens, die
      vielleicht acht Jahre waren. Sag bloß keiner, die gehören da
      halt nicht hin!! Besoffene gewalttätige Köppe, die verhindern,
      das man seine Kinder mit zum Fußball nehmen kann, die
      gehören nicht dahin, und sonst nix!!
      Übrigens: allein die Geste Sasics und der Mannschaft nach
      Schluss hat mich dazu gebracht, das ich, doch, versöhnt bin
      mit diesem Spiel. Noch besser wäre es gewesen, natürlich,
      sie hätten das Ding gewonnen, oder wenigstens das
      Unentschieden gehalten. Aber gekämpft haben sie, und danach
      sich gestellt wie Männer, trotz der Memmen, die sie aus dem
      Hinterhalt zu verletzen versucht haben. Ist mir wurscht, haben
      wir eben zwei Wochen lang den Relegationsplatz inne, das ist
      wenigstens eine Marke innerhalb der Tabelle. Mit solchen Jungs
      und so einem mutigen Trainer geht das auch wieder steil nach
      oben! Und jetzt: Mund abwischen und gut ist es!

  2. Tja, was soll man sagen?: Die Saison ist noch lang; Wir müssen von Spiel zu Spiel denken; Wir müssen auf den guten Ansätzen aufbauen, etc. bla bla… ?
    Ich bin irgendwie verstört und hilflos nach diesem Spiel. „Man kann keinem absprechen, heute nicht alles gegeben zu haben“, sagte Benni Kern nach dem Spiel im Interview. Aha… DAS war also schon „Alles“?! … Auffälligster Spieler für mich heute erneut „Das Tier“ Fromlowitz. Wenn wir DEN da hinten nicht hätten!… Ach, nee, gar nicht wahr! Am auffälligsten war der 12. Mann! Ehrlich, das geht gar nicht, da schließe ich mich lückenlos meinem Vorschreiberling an! Bereits auf dem Weg zum Stadion wurden Kanonenschläge und Rauchbomben gezündet und das ging im Spiel lustig weiter. Kurz nach Abpfiff demontierten einige „Supermänner“ Sitzschalen aus den Reihen und warfen sie über die Berüstung. Sorry, vielleicht bin ich inzwischen zu alt für solche „Späße“, aber kann mir dann bitte mal einer erklären, was DAS soll??!!
    Übrigens: Welcher Gruppierung gehören diese schwarz gekleideten „Herren“ an, die bei Heimspielen normalerweise ganz links außen (von der KöPi aus gesehen) auf der Sparkassentribüben sitzen?

    Nächsten Sonntag gegen Paderborn, und die haben gerade nen Lauf. Ach ja, Läufe und Serien gibts ja gar nicht, alles Blödsinn, hat Exse gerade bei Radio DU gesagt. Na, dann haben wir ja gar keine Negativ-SERIE, dann wird ja vielleicht noch alles gut! – Amen.

  3. Ach so, meine Antwort auf die Trainerfrage? Ich hab keine, noch nicht mal ne Idee. Da streiken meine Synapsen völlig.

  4. Ich denke das man den Trainer nicht rauswerfen sollte. Man muss sich auch mal vor Augen halten das der gesamte Kader mit Hübner zusammen gekauft wurde. Dann verschwindet dieser.

    Sasic fungiert als Trainer, als Sportdirektor etc etc. Grilic und Willi die da vlt noch helfen haben einfach noch nicht die nötige Erfahrung in dem Bereich.

    Das kann nicht gut gehen wenn ein Coach irgendwelche Doppelfunktionen hat. Der Trainer hat für das Team da zusein. Ihn jetzt rauszuwerfen wäre der falsche Schritt.

    Gruß
    OnkelBenz

  5. Gerade bei Radio DU einen Fan-Kommentar gehört, der sich darüber beschwerte, dass es beim MSV ob der misslichen Lage noch so ruhig sei. In Köln oder München würde schon längst der Baum brennen, meinte er. Da frage ich mich, ist das schon Hochstapelei oder noch Blindheit?

    7 Spieler der 11 Starter gegen Bochum haben letzte Saison noch woanders gespielt, jetzt sind sie der Stamm. Kein Heranführen, kein Wachstum, unter schwierigen Bedingungen ausgewählt, zusammengeschmissen um zu funktionieren. Dass es nun erstmal nicht klappt Sasic vorzuwerfen halte ich schon fast für dreist.

    • Ich bin froh, wenn der Baum bei uns eben nicht brennt. Was ich hier in den Kommentaren von unseren so-called Fans lese, reicht mir völlig. Da braucht nicht noch das Management verrückt zu spielen… Traurig.

  6. Also, bis vor kurzem war ich auch noch der Meinung, es könnte mit dem Traier weiter gehen. Seit gestern bin ich mir ziemlich sicher: Nein so geht es nicht weiter. In dieser Mannschaft kann man nicht einmal von „Stammspielern“ sprechen, da Sasic den Haufen ständig nach Gutdünken durcheinander würfelt und antiquierten Angsthasenfußball spielen lassen.

    Kern hat gestern gezeigt, dass er zu Unrecht mehrere Spieltage nicht berücksichtigt wurde. Endlich hatte man bei Ecken und Freistößen mal wieder das Gefühl, dass da so etwas wie ein Vorteil für die Mannschaft entsteht.

    Aber warum Kastrati für Jula? Hat der nicht oft genug gezeigt, dass er in einem Spielsystem, wie Sasic es zur Zeit spielen läßt, nicht sticht? Warum nicht Exslager von Anfang an?

    Lazok war, nachdem er in der vorletzten Woche mal gerade ca. 5 Tage mit der Mannschaft trainiert hatte, offensichtlich fit genug von Beginn an aufzulaufen. Nach einer weiteren Woche Trainig unter Herrn Sasic war er dann so fertig, dass er gegen Bochum „maximal für 20 Minuten“ eigesetzt werden konnte ?(!)

    Hat in dieser Saison eigentlich schon mal an zwei Spieltagen hintereinander die selbe Elf gespielt, damit irgendein Spieler sich mal auf seine Mitspieler einstellen konnte, damit ein System entsteht? Nö – wenn man es genau nimmt, ist das seit Beginn der Rückrunde zur letzten Saison nicht passiert. In der letzten Saison war dann halt immer das sogenannte „böse Verletzungspech“ schuld! Ich hbe irgendwie das Gefühl, dass die Schuld eher darin liegt, dass Sasic überhaupt kein System und keinen roten Faden hat.

    Es zeigt sich also seit 26 Spieltagen, dass Sasic die Mannschaft nicht erreicht und der Erfolg ausbleibt. Bitte liebe Leitung des MSV – handeln Sie. Jedes weitere Zögern ist beinahe vereinsschädigendes Verhalten.

    • Das stimmt, ich wundere mich auch darüber, wieso wir nicht mal mit einer Elf aufspielen können (also von Verletzungen abgesehen). Die Testspielphase sollte längst beendet sein! Das mit Lazok hat mir ebenso ein Fragezeichen auf die Stirn gezeichnet. Der Kommentator bei Sky sagte, er sei unter der Woche im Training „in ein Leistungstief“ gefallen. Wir: Wie bitte? Dann haben wir erstmal zu lachen angefangen. Kann doch wohl nicht sein. oder? Wird gekauft, steht 72 Stunden später aufm Platz und fällt dann im Training wohin bitteschön? Auch in punkto Kern sind wir einer Meinung – ich war froh, dass er wieder da war. Auch bei Reviersport hat er ne 4+ bekommen, das heißt schon was! 😉

  7. Gut das wir nur gegen den MSV gespielt haben. Gegen die gewinnen wir eh so gut wie immer und zudem ist diese Truppe im Moment Gold als Gegner gewesen.
    Die Feststellung jedoch das der Sieg auch nur im Hauch unverdient war ist durch keine Vereinsbrille zu erklären. Er war sicher glücklich weil spät zustande gekommen, aber verdient war er allemal. So fair die Wahrheit nicht zu verdrehen sollte man schon noch sein.

    • Na ja, die Wahrheit gibt es sicher nicht, und wenn doch, dann findet man sie auf keinem Fall in diesem Blog (siehe Impressum). 😉

      Ich denke, der Bochumer Sieg war aufgrund der „starken“ Momente, die der MSV vor allem in der zweiten Häfte hatte, nicht verdient. Klar, so ein Spiel verlierste dann eben auch mit 1:2, wenn Du nicht triffst, aber es hätte auch genausogut 2:1 stehen können nach 80 Minuten.

      Ich sage übrigens nicht, dass das verdient gewesen wäre! Aber ich finde, die Mannschaften waren – aufs ganze Spiel gesehen – beide gleich schlecht. Ein Unentschieden wäre also okay gewesen. Aber so is Fußball. Machse nix. Und in BO haben wir seit 1999 nicht mehr gewonnen. Schlimm. 🙂