Ja, es tut weh

Aua! Das schmerzhafte Ziehen im Bauch ist in diesem Fall keine aufkommende Magenschleimhaut-Entzündung. Was da brennt, ist die Sorge um die Zebras.

Es ist keine Schande, am Millerntor zu verlieren. Aber da lief doch heute wieder nichts zusammen! Ein schier unglauliches Highlight immerhin: Unser neuer Fußballgott Florian Fromlowitz. Ein Teufelskerl. Wie ich bereits anmerkte – der ist wirklich ein echter Typ. Aber einer alleine kann halt auch nicht alles machen.

Der Grieche tut mir leid. Das zweite Mal Gelb-Rot nach nur fünf Spieltagen – Respekt! Wobei der Platzverweis heute ziemlich übertrieben war. Was war das überhaupt für ein Schiri? In der ersten Halbzeit pfeift er NIX, in der zweiten ALLES?

Und jetzt!? Der MSV im Tabellenkeller, das sind wir ja schon gewohnt. Aber der MSV im Tabellenkeller der zweiten Liga? Ja, es tut weh. Ich mache mir Sorgen, verdammt.

 

Nachtrag:

Ich scheine die einzige zu sein, die ein vorwiegend schlechtes Spiel der Zebras gesehen hat. Reviersport schreibt sogar, die Zebras „hätten eine deutliche Leistungssteigerung gezeigt“. Also doch alles gut und gar nicht so schlimm?

 

31 Gedanken zu “Ja, es tut weh

  1. Also Tina,
    bin gerade auch total fertig und traurig, aber es war eine Steigerung und nix lief erst in der zweiten Hälfte zusammen… Warum kann Gjasula oder Jula nicht ins statt ans Tor treffen? Ach man der Punkt wäre doch ok gewesen und dann auch noch die ganze Zeit Frustpeter hören, immerhin hat Sasic da professionell reagiert…

  2. Ich habe auf Sky geguckt, auf diesen Lautsprecher hatte ich überhaupt keine Lust. Peinliche Vorstellung, das. Unprofessionell. Schlimm… Und dieses Mal meine ich nicht die Mannschaft, sondern das Verhalten von Herrn „Sasic ist ein schlimmer Kollege“-Neururer. 😉

  3. Ich glaube, da hilft nur noch 3 Tage internationalen Fußball gucken und weder Internet anmachen noch Zeitung lesen… Zum Glück (oder Pech?) ist das nächste Spiel schon am Freitag…

    • „Jetzt müsst Ihr aber erfolgreich sein“, ist genau so unmöglich wie die Aufforderung, „jetzt sei aber mal spontan!“. 😉
      Ich kann und will mir einfach nicht vorstellen, dass die Mannschaft absichtlich so spielt, wie sie spielt. Sicher, ich bin auch ungeduldig, aber in meinem Herzen gebe ich den Jungs noch ein wenig Zeit. 🙂

  4. Also so prall fand ich das Spiel auch nicht, aber nachdem ich mir schon mein Leben lang das Elend angucken muss, habe ich mir eine selektive Wahrnehmung zugelegt und feiere heute einfach, dass wir endlich (wieder) einen Torwart haben, der nicht der 12. Mann der Gegner ist… und Spannung ist auch noch drin: ab welchem Spieltag im Tabellenkeller wird der Trainer wohl auf die Mannschaft schießen?

  5. Schade, das sah verdammt nach einem hart ermauertem Punkt aus. Leider hat das ganze mit Fußball im Moment nicht viel zu tun. Es ist einfach nur noch langweilig dem MSV zuzuschauen, es fehlen Tempo und Spielwitz. Hoffentlich stellt Sasic wieder offensiver auf, ich will kein Abwehrgebolze mehr sehen!

  6. Pingback: Pottblog

  7. Die Wertung der Leistung ist eine Frage der Perspektive, Tina, Leistungssteigerung stimmt, aber es stimmt auch, nicht so gut, wie wir es uns wünschen. Keinesfalls Augenhöhe! Schwer hinzunehmende Wahrheit.

  8. Ja es war schon ein wenig besser, aber wir mußten ja auch nicht das Spiel machen!!
    Aber was mich am meisten aufgeregt hatte war, WIR haben eine Ecke und ST.PAULI ha´tte die Torchance!! Unglaublich!! Das umstellen von Abwehr auf Angriff und umgekehrt funktioniert ÜBERHAUPT NICHT!!!

    Und zu unseren“ AV´s“ braucht man wohl kein Wort zu viel verlieren, Bollmann ist IV, der ist doch total verwirrt wenn der mal nach vorne geht, wenn überhaupt und dann soll er noch den Weg nach hinten wieder finden??!!
    Schlechter kann auch nicht der Benni sein, aber der muss wohl die goldenen Löffel vom Sasic geklaut haben, weshalb er nicht aufgestellt wird!!

    Das wird ne ganz, ganz harte Saison und gegen Dresden werde ich wieder nüchtern bleiben müssen mir graut es schon!!!!
    So und jetzt gehe ich eine Rauchen und lasse mich mit Häme meiner Schalker Kollegen überschütten, was muss ich nicht alles für diesen Verein ertragen!!!!

  9. Der größte Fehler war, Jula nicht schon Mitte der 2.Halbzeit auszuwechseln. Keinerlei Kraft mehr. Er war es schließlich, der nicht mehr hinterherkam um die Flanke zu verhindern, die zum 2:1 führte. Sorry Milan, aber das hättest Du sehen müssen.

  10. Ich musste erst einmnal ne Nacht drüber schlafen, ich war gestern Abend nur noch hilflos wütend.*heul*
    Ja, es war KEINE Superleistung, ABER es war BESSER als in den Spielen zuvor! Ein VfL Bochum wäre mit ähnlichen Leistungen in der letzten Saison fast aufgestiegen! Ich kann nur zusammenfassen: Erst haste kein Glück, dann kommt auch noch Pech dazu. Ich halte es ausnahmsweise mal mit dem Wollitzschen Konjunktiv: Wäre eines der beiden Dinger von GjaJula reingegangen, wer weiß, wie das Spiel gelaufen wäre… Stattdessen hatten wir einen Schiri (sorry, ich bin sonst keine Freundin von „der Schiri ist an allem schuld“) der mal wieder komische Sachen gepfiffen hat und uns durch die völlig überzogene Gelb-Rote für die „Plastikkatze“ unnötig geschwächt hat. Welche Spielweise erwartet man eigentlich von einem defensiven Mittelfeldspieler?? Wattebäuschchenweitwurf?? Wie sagte M. Röhling bei Radio DU?: Der macht ein (!) Foul (Das erste war nämlich Sores!) und bekommt dafür zwei Karten. Und dann noch 3 Minuten Nachspielzeit! Hallo?! Wofür?!
    Den FromFlo konnte ich nach dem Spiel in seiner Verbitterung unheimlich gut verstehen! Er hat Recht mit allem, was er gesagt hat (nachzuhören hier: http://www.radioduisburg.de/MSV-Podcast.95.0.html)!
    Und zu Herrn Neururer bei „sport1“ sage ich besser nix! …
    In diesem Sinne: Bis Freitagabend.

  11. Sorry – aber im Moment macht es keinen Spaß mehr. Klar… wie sagt man immer so schön als Fan: In guten – wie in schlechten Zeiten…. Aber…. hören die mal wieder irgendwann auf?
    Was mich am meisten nervt ist ständig diese Gelaber über: Ja – es sind 15 neue Spieler – die müssen sich erst noch finden… DANN FINDET EUCH ENDLICH MAL.
    Ich mein – wir reden hier von Fußballern und nicht von Stahlarbeitern, die das erste mal nen Ball sehen. Sie sollten also das Grund-ABC des Fußballspiels beherrschen oder? Aber nix klappt da, gar nix. Und wenn ich dann höre – die haben gut gespielt…. Pah…

    Es gibt immer einen Gegner – der ist besser. Aber für mich hat eine Mannschaft nur dann alles gegeben, wenn sie nach 90 Minuten fast kotz… auf dem Rasen liegt und wirklich nicht mehr kann. Wenns dann nicht geklappt hat, dann isset ok – und da kann auch jeder Spieler erhobenen Hauptes vom Platz geben und sagen: ok – wir haben uns angestrengt… aber die anderen waren einfach die Besseren.

    90 min… das wird ein jeder bezahlter Fußballspieler der 1 und 2ten Liga wohl so gerade hinbekommen.. Andere arbeiten 9 Std Schwerstmaloche aufm Bau – da nöhlt auch keiner rum, dass er nen Wehwechen hat oder nicht kann… er MUSS.

    Ich ärgere mich im Grunde über mich selbst, das ich mir jedes Gott verdammte WE um diesen Sch… Fußball stricke – mich 5 Tage die Woche aufs kommende WE freue und denke: jetzt wird alles besser – jetzt klappt es endlich – jetzt geben sie alles und zeigen Kampfgeist … Und dann kommen wieder diese Super-Pflaumen aus ihren Katakomben und belehren mich eines besseren.

    Und wenn ich dann noch lese, dass Milan meint, es wäre die Gelb-Rote Karte schuld, und Fußball wäre ja so ungerecht … sorry… da fehlt mir echt jedes Verständnis für – auch wenn ich selbst als Fan diese Graupenmannschaft und ihre Leistung noch so gerne durch die rosarote Brille erklären möchte. Da gibts nichts zu beschönigen oder zu entschuldigen. Jede Mannschaft hat 90 Minuten lang Zeit, mit Leistung, Ehrgeiz, Wille und Spielleidenschaft 3 Punkte nach Hause zu holen. Wers verpennt – selbst schuld. Der findet sich dann halt am Tabellenende wieder.

  12. Glaube an das „Gesetz der großen Zahl“ , es wird irgendwann mal klappen.
    Nur wird es langsman Zeit liebe MSV-Spieler.
    Fand die Leistung gar nicht so gut, aber man freut sich ja schon über jede gute Aktion und eine Betonmauer, Hauptsache es steht bis kurz vor Ende 1 zu 1.
    Ja und Ende ist erst dann wenn der schlechte Schiedrichter abpfeift.
    Der Schalker PN ist nur peinlich.
    Der kriegt in Deutschland kein Bein mehr auf den Boden.
    Nur als Laberrabertasche in Sport 1..
    Kann man nicht mehr ertragen diesen „Fachmann“ mit den besten
    Golferfähigkeiten die der MSV je hatte.
    Was für eine Wurst.

  13. Also ich habe einen MSV gesehen, der Klasse gestanden ist, nach vorne stets
    gefährlich war und krass benachteiligt wurde, wodurch nicht nur das
    Unentschieden verloren ging, sondern sogar ein möglicher Sieg.
    Sogar die Köpfe von Sport 1, sonst stets gegen Duisburg, waren beeindruckt,
    und auch Schmuddelpedder konnte nach dem Spiel als „Fußballexperte“ nichts
    richtig zu mosern finden. Selbst der Heimtrainer hatte zu konstatieren, das
    eine spielerische Überlegenheit seitens Pauli nicht gegeben war.
    Festzuhalten: mit Fromlowitz stellen wir auch dieses Jahr den besten Torwart der Liga. Gjasula war wieder auf höchstem Niveau unterwegs. Jula hat vorne gefightet wie ein Kerl und hat einen Maierhofer vergessen lassen. Die Abwehr
    war präsent und dicht, wenn doch was durchkam, wurde es spielerisch geklärt und der Ball nicht einfach nur rausgebolzt.
    Was für mich vor allem zählt: das ewige Gemoser von wegen „Truppe, die sich
    finden muß“ oder „mannschaftliche Geschlossenheit“ hat sich mit diesem Spiel
    endgültig als Spökenkiekerei erwiesen. Sasic scheint die Kunst des „Teambuildings“ doch zu beherrschen. Man muß sich nur mal gegenwärtig
    machen, wie diszipliniert der Heißsporn Vasileios Pliatsikas die krassen
    Fehlentscheidungen des unfähig überforderten Schwarzen schluckte, oder
    wie Fromlowitz noch eine halbe Stunde nach dem Spiel abgegangen ist.
    Wir haben ja auch mehrere Schlüsselspieler, die nicht dabei oder nur auf einem
    Teil ihres Leistungsvermögens unterwegs waren. Dennoch waren wir
    gleichwertig zu einem der beiden Erstligaabsteiger. Pauli dürfte eine Truppe
    haben, die fünf mal so viel kostet wie unsere. Das ist wenigstens so wie
    Bayern gegen Freiburg zu bewerten!
    Wobei wir dabei sind, warum ich eigentlich hier was schreibe:
    Die meisten plappern ja einfach nach, was so ein Reporter vorlabert, und sind
    während dem halben Spiel beim Essen oder Trinken holen, wenn sie es denn
    überhaupt gucken. Von daher ist es meist eigentlich egal, was man nach einem
    Spiel so hört von Nachbarn oder Fans anderer Truppen, die ein bisschen
    sticheln möchten. Sei ihnen gegönnt!
    Schämen sollten sich aber mal solche Duisburger, die schon wieder von einer Gurkentruppe reden. Ihr hattet wirklich den Neururer verdient, denke ich, und
    solltet zu einem Verein gehen, wo sich Trainer bis zum nächsten Sieg die Haare
    nicht schneiden oder Socken und Unterhosen nicht wechseln!
    Was mir eigentlich Angst macht nach der letzten Saison: der MSV ist wieder zu
    einer Attraktion geworden, es ist was los im Stadion, sie reden über uns, gute
    Spieler haben sich überlegt, hierher zu wechseln, und haben das getan. Wenn
    das aber nach ein oder zwei Nackenschlägen direkt kippt, und die alte graue
    schweigend hämische und löcherige Revierseele nach dem Motto „wir sind
    sowieso alle Verlierer, warum sollten wir einen Verein verdient haben, der
    gewinnen kann“ schon wieder so stark in den Vordergrund drängt, gefährdet
    DAS letztendlich den Neuaufbau mit Sasic (oder jemand anderes, wenn Sasic
    doch mal in die Erste Liga abgeworben wird, denn da wissen sie längst, was
    für einer das ist, das könnt ihr glauben!)!
    Kurz gesagt: euer ewiges Moppern könnte echt schaden, überlegt euch das mal!
    Ich verstehe auch absolut nicht, wie man nicht völlig hinter der Mannschaft
    stehen kann, jetzt, im Moment, nach dieser ganzen Spannung während der
    Vorbereitung, diesen dramatischen Spielen, dieser großen Klasse, welche die
    Truppe zeitweise gezeigt hat..oder, das nach der glorreichen letzten Saison
    im Hinblick auf die Verantwortlichen bei den Zebras nicht ein Vorschuß an
    Vertrauen besteht, der ein bisschen hinaus geht über zweimal falsch Abseits
    gestellt und einige versiebte Chancen!
    Vielleicht sauft ihr beim Spiel zuviel Bier oder sonst etwas. Wer das Spiel gestern als schwache Leistung vom MSV bewertet, hat wirklich keine Ahnung von Fußball, oder will sich und andere vielleicht einfach runterziehen. Wie
    gesagt, du kannst jeden fragen, der weder mit dem MSV noch mit Pauli
    persönlich was zu tun hat und Fußballverstand. Jeder wird dir bestätigen,
    das es ein sehr gutes Spiel der Zebras gewesen ist. Das Stellungspiel und
    die Verbindung von Abwehr und Angriff über das Mittelfeld sind sogar viel
    besser als letztes Jahr, und der Gegner muß jederzeit damit rechnen, das
    über die Flügel oder Zentral mit Kurzpässen schnell nach vorne gespielt
    wird. Letztes Jahr lief das meiste doch über Standards oder lange Bälle auf
    Maierhofer und war entsprechend ausrechenbar. Damit hätte man in der
    neuen Saison keinen Blumenpott mehr gewonnen.
    Ich finde, vor allem die Kombination Gjasula/Sukalo ist ein absoluter Hit, sowas
    hatten wir in der Vorsaison auch nicht nur im Ansatz. Shao muß, so wie Jula,
    nur erst Tritt fassen. Das sind aber erfahrene Typen, die nicht abschenken
    werden. Die Defensive steht jetzt, das könnt nicht mal ihr bestreiten, bei zwei
    Gegentoren aus den letzten drei Spielen würde das ja dann auch lächerlich
    erscheinen selbst bei der traurigsten Oberheulsuse. Was man aber auch hier
    deutlich sehen muß: im Gegensatz zur Vorsaison steht die Abwehr auch, wenn
    einer fehlt, und auch noch, wenn ein Defensiver runterfliegt. Man kann Spieler
    austauschen und Lücken ausfüllen, der Verbund bleibt fest. Man hat „Typen“
    (wollen ja immer alle: den aggressiven Abräumer vom Typ van Bommel oder Ballack) wie Pliatsikas und Soares eingebunden, man hat „Denker“ und schnelle
    heisse Jungens mit technischer Brillianz, die wie Wolze und Domovchiyski flexibel einsetzbar sind und Sprinter vom Typ Kastrati.
    Ich bin stolz auf die Truppe und habe, seit Sasic da ist, wieder das Gefühl, mich
    ganz mit der Mannschaft identifizieren zu können. Du kannst mir auf dem Bild
    von der Mannschaft auf irgendeinen zeigen. Das sind alles echte Zebras im
    Herzen, bissig, mit Lunge, Jungens, die was können, die aber auch nachdenken
    können, und ein Spiel so aufziehen, wie es erforderlich ist, die taktisch geschult
    sind, wie es sich für Fußballer aus dem Revier auch gehört und wie das eine
    Art und Weise hat hier bei uns.
    Tabellenplatz? Pell ich mir doch ein Ei drauf. Ich geh nicht deshalb ins Stadion,
    um da den aktuellen Tabellenplatz zu erfahren, sondern um unsere Jungens zu
    sehen. Die brauchen euch, das dürfte doch wohl klar sein, und wäre, verdammt,
    an sich eine Selbstverständlichkeit!!!
    Also, entspannt euch, lest noch mal nach, was ihr da so abgelassen habt, schämt euch ganz gehörig, löscht das, guckt das Spiel noch mal nüchtern,
    kommt am Freitag an die Wedau mit großer Wut, aber nicht auf uns, sondern
    die ANDEREN (!). (Was könnte man etwa nicht wütend sein auf die Schwalben
    von Pauli, den beknackten Schiedsrichter, Neururer, Sport 1, statt jetzt mit den
    anderen gegen die unseren überzuhalten?!)
    Sei es drum, ihr könnt ja eure Spiele gucken, ich gucke meine eigenen. Klar,
    war ich auch enttäuscht, und ich konnte auch nicht gut schlafen, und als ich
    heute aufwachte, war es sofort wieder da. Aber das ist keine Leere oder
    Depression, das ist gesunde Wut und Traurigkeit, und ich bin so heiss auf
    den Freitag, wo ich im Stadion sein werde, das ich auf der Stelle platzen könnte. Mein Junge ist dreizehn, und ihr könnt es glauben, das er gestern abend heulen mußte, als wir das Tor kriegten. Das würde der nie tun, wenn
    das eine Gurkentruppe wär, so einer ist das ganz und gar nicht!

    • Oh, jetzt musste ich aber erstmal schlucken nach dem Lesen. Zuerst einmal DANKE für diesen langen Beitrag, der wirklich mal so ganz etwas Anderes ist als alles Gewohnte und eine neue Perspektive eröffnet. Ich finde es mutig und konsequent, solch ein Statement abzugeben.

      Ich bin trotzdem nicht Deiner Meinung – oder nicht ganz. Auch nicht nach einer Nacht „Drüber-Schlafen“. In einzelnen Punkte gebe ich Dir absolut recht: So bin ich zum Beispiel auch davon überzeugt, dass unser Trainer einen Vertrauensvorschuss verdient hat. Ich gehöre deswegen auch nicht zu denjenigen, die ihn (jetzt schon) kritisieren. Auch in punkto Fromlowitz stimmen wir überein. Und auch ich bin heiß auf das Spiel am Freitag, weil es endlich mit einem Dreier klappen soll und muss, muss, muss.

      Allerdings – und da bin ich dann nicht bei Dir – gehöre ich nicht zu denjenigen, die ins Stadion gehen, ohne auf den Tabellenplatz zu gucken. Jedenfalls nicht generell. Denn nur ein einigermaßen guter Tabellenplatz garantiert, dass wir auch weiterhin Profifußball an der Wedau sehen können. Was Bielefeld passiert ist und gerade passiert, das beobachte ich nicht mit Schadenfreude, sondern im Gegenteil mit einem ziemlich unguten Gefühl. Sorry, wenn ich Dir oder anderen damit vor den Kopf stoße, aber NEIN, ich möchte keine Spiele in der Dritten Liga gegen Stuttgart II oder Sandhausen sehen. Wir können gerne nochmal sprechen, sollte es irgendwann mal so sein. Wahrscheinlich gehöre ich dann zu den Bekloppten, die selbst nach Aalen fahren. Aber im Moment bekomme ich wirklich Bauchdrücken, wenn ich daran denke, dass der MSV da unten nicht mehr rauskommt und dann am Ende – Gott bewahre! – absteigen könnte. Erfolg ist nicht alles, aber ohne Erfolg ist (auf lange Sicht) alles nichts. Für den Spruch werfe ich gerne ein paar Euro ins Phrasenschwein. 😉

      Ich bin auch nach wie vor nicht davon überzeugt, gestern ein gutes Spiel gesehen zu haben, obwohl ich generell sicher bin, dass die Jungz Fußball spielen können. Das hat man ja in der Vorbereitung gesehen. Mag sein, ich habe keine Ahnung von Fußball. Aber ich muss schon die Frage stellen, wieso unsere Defensive es fast über das gesamte Spiel nicht merkt, dass die linke Seite irgendwie immer offen stand wie ein Scheunentor. Zumal beide Tore gegen Cottbus über die linke Seite gefallen sind. Da denke ich ja dann fast schon sehnsüchtig an Oli Veigneau zurück. Oder – warum spielt ein Markus Bollmann als Außenverteidiger? Der Mann ist doch Innenverteidiger, oder? Und ein Benni Kern läuft bei den Amateuren auf?

      Ich habe gestern auch kein Aufbauspiel sehen können, ebensowenig ein bemerkenswertes Kurzpassspiel. Statt dessen sind wir hektisch in Konter reingelaufen. Das sah dann so aus: Der MSV bekommt ne Ecke, führt sie aus, zwei gefühlte Sekunden später ist der Ball… im Strafraum der Zebras! Argl. Positiv ist anzumerken, dass Jula gekämpft hat wie ein Irrer. Und „uns“ Jürgen war der beste Mann aufm Platz (neben Fromlowitz). Übrigens habe ich nicht Sport1 geguckt, auch weil ich mir eine gewisse „Person“ ersparen wollte. Der Sky-Reporter war ziemlich fair – was ich durch den Kneipenlärm hören konnte. Aber zu loben hatte er beim MSV nicht besonders viel.

      Genug der Kritik am Spiel bei St. Pauli. Eines ist mir noch wichtig: Du schreibst, Du könntest Dich voll und ganz mit der Mannschaft identifizieren. Ich kann das leider (noch) nicht. Dabei muss ich sagen, dass mir die Identifikation mit dem Team in den vergangenen Jahren generell immer schwerer fällt, mir fehlen die Identifikationsfiguren. Ja, aktuell haben wir viele Spieler zum Glück für zwei Jahre verpflichtet und nicht nur ausgeliehen. Aber am Ende des Tages wollen auch die alle nur ihr Geld sehen – ob beim MSV oder bei Fortuna Düsseldorf oder wo auch immer. Man kann es ihnen in der heutigen Zeit noch nicht einmal verdenken. Aber ich kann mich einfach schlecht oder schlechter mit Spielern identifizieren, die in der einen Saison das Trikot der Zebras und in der kommenden das Dress vom 1. FC Köln küssen. Und zu unserem runderneuerten Team muss ich erst einmal Vertrauen fassen.

      Zum Schluss bleibt festzuhalten: Wir sollten am Freitag wieder alles geben! Damit die „alte graue schweigend hämische und löcherige Revierseele“ nicht wieder hervorkommt. Insofern bin ich übrigens wieder absolut bei Dir. 😉

      • zum St. Pauli Spiel.
        Was absolut in Ordnung war, war die Einstellung bzw. der Einsatz der Mannschaft. Aber ich hab auch einige Dinge gesehen, die aus meiner Sicht nicht OK waren. Die Rechte Abwehrseite mit Bollmann war total überfordert (ich weiß, ist ein Innenverteidiger) auch Wolze auf der linken Seite wurde oftmals überlaufen. Das Mittelfeld hat Nackenschmerzen bekommen, weil die Bälle hoch über sie hinwegflogen. Domochewski hat man das ganze Spiel über nicht gesehen und Jula war vorne völlig auf sich selbst gestellt, keiner rückt nach. Aber es gab auch durchaus Positives. Fromlowitz, die Innenverteidigung und das defensive Mittelfeld. Alles andere wird schon noch kommen.
        Der Tabellenstand ist mir nicht egal , weil der zur Zeit wirklich weh tut, außerdem habe ich keinen Bock, wie damals in der Oberliga die schönen Bezirkssportanlagen kennen zu Lernen. Kann ganz schnell gehen, wenn man mal unten drinhängt.
        Ich werde auch weiter ins Stadion gehen, denn der MSV ist „mein“ Verein

        • Ach, Leute. Es sind gerade mal fünf Spieltage gespielt. Wisst Ihr, wer nach fünf Spieltagen in der letzten Saison mit 0 Punkten auf dem letzten Platz stand? Fortuna Düsseldorf. Und wie Ihr Euch schmerzlicherweise wohl erinnern könnt, waren die am Ende der Saison einen Platz vor uns.

          Ich habe gegen St. Pauli kein so schlechtes Spiel gesehen. Ganz so positiv wie Christian kann ich es zwar leider nicht sehen. Beim Umschalten von Angriff auf Abwehr sehen wir wirklich noch alt aus. Bollmann ist, wie erwähnt, kein Außenverteidiger und Kastrati verliert einfach zu viele Zweikämpfe. Aber ich bin echt noch optimistisch, dass die sich von Spiel zu Spiel steigern können. Gjasula wird immer besser, Fromlowitz ist doch wohl top. Wartet echt mal ein wenig ab.

  14. Viele Worte von ganzem Herzen geschrieben u von mir gelesen ! Recht hat der Verfasser sowie die Tina ! Es nicht einfach Worte zu finden ohne egal wen zu verletzen egal womit oder wie !! Bin Realist u der Verein steht da wo er steht ! Leider ! Ich mag den MSV , Duisburg seit langer Zeit u es gab schlechtere wie im moment ( oder wie war das so ganz weit unten ) lange her .. Als Meidericher geboren in Wedau Kind gewesen ,Ruhrort noch dazu u dann ? Mensch geworden weil ich zur unwichtigsten Nebensache des lebens stehe !Lange Rede Kurzer Sinn :Wie vermittelt man den Sinn ?

  15. Hab hier schon viel Raum eingenommen, aber noch mal eine kurze Erwiderung: Was ihr im Hinblick auf die Abwehr so schreibt, das muß man doch von zwei Seiten bedenken. Einige von euch sagten nach dem Spiel, da wäre zuviel gemauert worden. Das aber für Auswärts gegen so Heimstarke wie die Paulis ganz normal, das man erst mal hinten dicht macht. Das man nach vorne trotzdem versucht, Nadelstiche zu setzen, und das ein schneller Konter, wie ihn Pauli jederzeit unmittelbar einleiten kann, mal klappt, wenn man grade nach einem Standard vorne ist, das ist einfach Fußball. Unser Bajic, auch ein Abwehrmann, hat dieses Problem ja später korrigiert, indem er während einem Standard auch ein Ding machte. Überlegt mal, wir hätten die ersten beiden Spiele gewonnen und also acht Punkte gehabt vor dem bewussten Montag: alle hätten doch gesagt, tapfer gekämpft, Zebras, aber heute halt mal etwas Pech gehabt. Oder nicht??
    Pauli hat megamässig schnell gespielt, und über die ganzen neunzig Minuten
    angegriffen. Sie waren immer brandgefährlich. Da kann man auch nach einem
    Platzverweis noch ein Ding kriegen. Egal, ob die angezeigte Nachspielzeit
    schon zuende war oder nicht: ein Fuß dazwischen, ein Kopf, ein leichter
    Rutscher, der das Ding drüber gehen lässt, vielleicht noch ein Lattenknaller,
    diesmal zuungunsten Paulis, und es wäre beim Unentschieden geblieben.
    Schubert sagte ja, es wäre nicht gelungen, die Abwehr der unsrigen
    auseinanderzunehmen. Deshalb finde ich, weil er recht hat damit, man kann
    mit Fug und Recht behaupten, die Abwehr war gut. Wenn einer unserer
    Lattenknaller in der ersten Hälfte noch gepasst hätte, wären wir mit einem
    Dreier zurück gekommen, und es gäbe Euphorie allenthalben, und wir wären
    wieder Aufstiegsmitfavorit in den Medien. Pauli ist zusammen mit Frankfurt
    erster Aspirant für die Meisterschaft. Vergesst das bitte mal nicht!
    Liebe Tina, noch zu deiner Replik:
    Maierhofer und Koch waren auch Leihspieler, was sie nicht gehindert hat,
    sich für eine Saison bei uns zu schrubben, bis der Arzt dann kam. Jetzt
    finde ich, ist Vasileios Pliatsikas, auch Leihspieler, stets hochengagiert.
    Ausser Bayern München kommt in Deutschland ohnehin kein Profiklub mehr
    ohne Leihspieler aus, ist halt so. Aber Sasic hat ja begonnen, die Basis von
    Spielern mit festen Verträgen auszubauen. Ich finde Jula und Shao haben
    absolutes Kultpotential. Auch Kastrati ist einer, der sich stets aufreibt.
    Eigentlich glaube ich, das Sasic solche Leute sucht, und diese sich von
    ihm auch angesprochen fühlen. Er bietet ihnen eben keine Show, aber
    ehrliche Arbeit. Vielleicht will ich hier auch nur mein kleines Fußballlherz
    in die Hand genommen haben, aber ich finde, man kann objektiv sehen,
    das an dieser These zumindest was dran ist. Jedenfalls hätte es für die
    genannten Jungens, und andere auch, woanders Angebote gegeben.
    Cottbus wollte Shao und Jula jedenfalls halten, Kastrati ist, wie Gjasula,
    letztes Jahr in höchsten Tönen gelobt worden, etc. Die Leute sind wohl
    auch nicht wegen der tollen Natur nach Duisburg gekommen.
    Von Fromlowitz bist auch du ja zu recht begeistert. Aber haben denn
    Verantwortliche, denen es gelingt, einen solchen Hit zu landen, nicht
    einen fetten Vertrauensvorschuß verdient?!
    Klar will ich auch nicht Oberliga (aber selbst von da aus kann man mit
    Macht zurückkommen, wie Pauli ja zeigt). Aber hier sehe ich noch gar
    keine Gefahr. Abgesehen davon, das die Saison noch so jung ist, muß
    man doch die Art sehen, wie wir die Spiele verloren haben: Wir waren
    gegen Cottbus eigentlich besser, auch gegen Karlsruhe. Die schnellen
    Gegentore waren Eselsdumm, aber doch durch individuellen
    Sekundenschlaf bzw. Abstimmungsprobleme erklärlich. Vor allem, und
    das, finde ich, unterscheidet die Arbeit eines Sasic von der anderer Trainer:
    es wurde gleich was unternommen, und zwar konsequent. Und Sasic hatte
    auch schon damit gerechnet, sodaß die Kohle dann da war, um Berberovic
    noch zu holen. (Deshalb verstehe ich auch nicht ganz die Verstimmung
    wegen Benny Kern, den ich auch mag, und der meines Erachtens auf
    keinen Fall für immer in der Versenkung verschwunden ist).
    Gegen Rostock war eine Halbzeit echt Grotte, das stimmt wirklich. Aber
    eine Halbzeit war auch richtig gut. Die Zebras kamen runderneuert aus
    der Kabine und sahen auf einmal ganz anders aus.
    Zusammenfassend sind wir jedenfalls in keinem der fünf Spiele
    untergegangen. Hätten wir dreimal vier zu null oder so verloren, würde
    ich jetzt auch anfangen, an die Oberliga zu denken. Genauso, wenn
    wir zur Saisonhalbzeit immer noch auf dem jetzigen Platz sind. Aber
    im Moment macht mir das echt keinen Kummer, und ich werde auch noch
    nicht abkacken, wenn gegen Dresden wieder ein Dreier ausbleibt. Das
    Spiel ist schliesslich arg kurz dran am letzten, was ja eine Ecke weg war.
    Also alles OK mit einem Punkt, aber alles supergeil mit dreien. Vielleicht
    kommt ja auch noch Rob Friend als ein Knipser.
    Neururer sah übrigens bei Sport 1 sehr schlecht aus, weil er sich wohl
    auf die Gelegenheit für beißende Häme nach dem Spiel gefreut hatte,
    aber dieses dafür nichts hergab und die anderen alle dem MSV Respekt
    zollten, so das er dumm dagestanden hätte. Und das ist für mich das
    eigentliche, was auch er anzuerkennen hatte, und was leider völlig fehlte,
    während er Trainer gewesen ist: die Zebras haben echt gekämpft bis
    zum allerletzten, und dann wurden sie eben noch bös erwischt. Und solange
    es Sasic gelingt, die Jungens so zu motivieren, gibt es halt zum einen den
    Tabellenplatz und zum anderen die guten Gründe, ins Stadion zu gehen, mit
    der Mannschaft zu kämpfen, und gegebenenfalls eben auch zu leiden.
    Aus allem, was du schreibst, kann ich aber entnehmen, das du darüber ganz
    genauso denkst. Klar würdest du auch im Notfall in die Oberliga fahren. Ich
    glaube auch, das du zu recht Angst davor hast. Es ist ganz schlimm, sowas
    mitzuerleben.
    Aber man hat in den letzten Jahren den Zebras eben auch immer wieder den
    Totenschein für Profifussball ausgestellt. Starke weg, Hellmich weg, Hübner
    weg, Veigneau weg. Scheinen wir alles verkraftet zu haben, obwohl jedesmal
    das Ende gekommen schien. Plötzlich haben wir einen Sack voll Geld,
    Neuverpflichtungen erster Güte, Schulden sind weg…also ich finde, es geht
    uns verhältnismäßig sehr gut. Bei Bielefeld war alles das schon zu Beginn
    der Saison nicht in Ordnung, mit Ziege war ein unerfahrener Vereinsneuling
    dort hingekommen, sie hatten keine namhaften Neuverpflichtungen, etc…
    Ich finde, das einzige, was bei uns nicht stimmt, sind die riesigen Löcher
    im Parkplatz, das ist schon peinlich. Aber wir haben doch ein Stadion, um
    das uns auch die Hälfte der Erstligavereine glühend beneidet!
    Ivo Grlic und Tobias Willi sind für mich auch so Gewährsleute dafür, das der
    Sasic ein Guter ist. Das er seinen Beruf kann, darüber besteht wohl kein
    Zweifel. Ich habe alles in allem eigentlich noch gar nicht daran gedacht,
    das wir mit dem Abstieg was zu tun kriegen. Ich zähle eigentlich mehr den
    Punkteabstand zu Platz eins bis drei.
    Ich finde hier im Blog sehr gut, wie die Leute sich auch so ein bisschen
    aussprechen. Eigentlich habe ich echte Sorgen nur für die Stimmung im
    Stadion. Ich glaube, das kann der neuen Truppe echt das Genick brechen,
    wenn das da jetzt wieder zu so einem Eiskeller wird, wie es das mal war.
    Wieviel das ausmacht, sieht man etwa an Düsseldorf, Pauli und Gladbach.
    Letzte Saison hatten wir es ja auch drauf, und ich finde, das muss auf jeden
    Fall so bleiben oder kann sogar noch mehr werden. Aber wir müssen bei den
    Spielern bleiben und hinter ihnen stehen. Gerade, wenn sie schlecht sind und
    nicht ins Spiel finden, kann das entscheidend sein.
    Also auf Freitag. Mit einem 4:0 wären alle Fragen zu beantworten, was?!
    Wär schon schön…

    • Ein 4:0 wäre der Hammer, es darf auch ein 3:1 sein. 😉

      Ich finde Deine Sicht der Dinge jedenfalls ziemlich interessant und hatte gestern ein Gespräch in eine ähnliche Richtung mit sehr geschätzten Kollegen. Das hat mich ebenfalls nachdenklich gemacht. Bei mir ist es halt nur meistens so: Ich bin sehr emotional, was unsere Zebras angeht, und schreibe meistens gleich nach dem Spiel. Nicht immer eine gute Kombination, also für die Zebras, meine ich! 😉 Nur – vielleicht funktioniert das hier in diesem Blog auch gerade deswegen so gut… Wir kotzen uns halt alle gemeinsam ein bisschen aus – und beim nächsten Spiel stehen und sitzen wir wieder da. Weil wir gar nicht anders können.

      Jedenfalls bin ich froh und glücklich, wenn wir auf diese Weise diskutieren und unsere Standpunkte auf einem entsprechenden Niveau austauschen können. Das war und ist nicht immer selbstverständlich. Und so noch ein Satz: Wenn wir dat Ding morgen gewinnen, dann ist erstmal wieder allet jut. Ich hoffe es. 🙂