Ein Rückblick der anderen Art

Die Saison ist vorbei. Zeit für einen Rückblick – einen der etwas anderen Art.

Jetzt kann ich es ja sagen. Die letzte Saison war extrem nervenaufreibend – und wahrscheinlich gerade deswegen eine der geilsten, die wir in den letzten 20 Jahren an der Wedau erleben durften. Ja, richtig gelesen. Eine der geilsten. Erleben durften.

Dass ich das mal so schreiben würde, hätte ich kurz nach der Winterpause wohl niemals für möglich gehalten. Ich war wirklich davon überzeugt, dass es das war mit den Zebras. Dritte Liga, zack, Ende. Und das tat weh, au weia. Wie sehr habe ich mir einen entspannten Platz im Mittelfeld gewünscht, ohne diese ganze Aufregung und das bescheuerte Abstiegsgespenst, das mit lautem BUHUHUHU und fratzenhaftem Grinsen durch das Wedaustadion wehte.

Heute, wenige Monate später, haben wir Gewissheit – und diese schlimme Abstiegsangst, die uns wochenlang gequält hat, ist dem triumphierenden Gefühl gewichen, dass am Ende doch alles gut geworden ist. Mit diesem Wissen lässt sich die vergangene Saison tatsächlich genießen, im Nachgang sozusagen. Weil wir eben nicht auf einem langweiligen Platz im Mittelfeld rumgeschaukelt sind, sondern so richtig Action anne Wedau war.

Und so habe ich also meinen Frieden gemacht mit der Saison 2011/2012. Und wenn jetzt wirklich noch unser Jule nach Duisburg zurückkehrt, schaue ich mit viel Optimismus in die Saison 2012/2013. Auf ein Neues, meine Zebras!

6 Gedanken zu “Ein Rückblick der anderen Art

  1. Hallo Tina,

    habe mich endlich mal durchgerungen, hier was zu schreiben. Erst einmal muss ich sagen das es mich traurig stimmt, das hier so wenig gepostet wird. Das war zu Zeiten von “der Westen” ja doch etwas anders. Na ja. Du arbeitest ja dran-)). Desweiteren kann ich nur zustimmen: Es war ne Seuchensaison mit glücklichem Ausgang. Haken dran.

    Aber jetzt kommt Jule zurück. Viele sehen Ihn schon als “Heilsbringer”, aber vorsicht: Ein Julian Koch alleine reißt auch nix. Positiv ist: Der Blondschopf hat sich immer reingehauen und kann Leute mitziehen. Die weiteren Neuzugänge muss man abwarten. Lachheb? Größe passt, aber wie spielt er? Sören Brandy? Ehrlich gesagt: Keine Ahnung! Tja und dann wäre da noch die Gerüchteküche: Borg von der Hansa-Kogge. Alles in allem kann die neue Saison nur besser werden. Tja und zur Einstimmung gehts heute wieder in die Arena zum “Dicken”. Ein vorläufig letztesmal Block 10. Doch die neue Saison kommt bestimmt-)))!

    Also schreib fleißig weiter und auf ein Neues!!!

  2. Hallo, Friedemosh, danke für den Kommentar, über den ich mich sehr freue. Denn auch in Bezug auf die Kommentare ist es hier in letzter Zeit ein bisschen ruhiger geworden. Dabei sind die Comments doch der Lohn des Bloggers. ;-)

    Jedenfalls gebe ich Dir natürlich Recht – ein Jule macht noch keine Saison. Aber es ist ein Anfang. Und es ist schön zu wissen, dass es Jule hier gefallen hat bei uns und er wirklich zurück wollte. Er hätte ja auch woanders unterschreiben können.

    Ich bin gespannt, was die neue Saison bringt. Und – ganz ehrlich – bin ich auch gespannt, ob und wie ich hier weitermache. Mich reizt der Gedanke, Fußball einfach mal wieder ohne das “Wie schreibe ich’s nachher” im Kopf zu erleben. Aber das ist sozusagen alles Off-Record und längst nicht beschlossen.

    Eine schöne Sommerpause wünsche ich!
    Bis dahin herzliche gestreifte Grüße.

  3. Bitte nicht aufhören, Tina! Deine Kommentare zu den Spielen sind in der Regel sehr erfrischend und kurzweilig. Ich schaue täglich hier rein, bin aber eher der stumme Zuschauer.

  4. Lieber Pepe, dankeschön! :-) Ich bekomme ja immer mal wieder so Anfälle, das ist auch nicht als “Fishing for Compliments” gemeint, ich denke einfach laut nach. Wir werden sehen, wie es weitergeht. :-)

  5. Nunja, vielleicht stelle ich mich mal vor. Bin MSV Mitglied seit 2007 und 41 Jahre alt. Habe mir auch als Jugendlicher schon die Spiele in der Regionalliga gegen Preussen Münster etc. gegeben. Uwe Kober und Ewald noch laufen sehen und aus gegebenem Anlass natürlich auch kleines dicker Tönnies, wie er in meinem Umfeld genannt wurde. Eben viele schöne und schreckliche Momente.
    Deinen Blog habe ich erst vor einigen Jahren entdeckt (Der Westen…) und immer stumm verfolgt.
    Ich glaube ich habe hier jemand gefunden der schreibt was ich meistens auch denke und mir zeigt in meinem MSV-Leben bin ich nicht alleine *grins. Zumal ich mein Leben inzwischen im Süden Deutschlands verbringe und deswegen zumeist nur Auswärtsspiele Live im Stadion erlebe.
    Deswegen freue ich mich immer auf die Kommentare nach dem Spiel :-)
    Also bitte nicht drüber nachdenken, wie es weitergeht, sondern einfach weitermachen.

    So, dies mal um Deine komischen Gedanken zwecks aufhören etc. mal zu unterbinden.

    Viele Grüße
    Rübi

  6. Hallo Tina,

    ich möchte mich den Vorgängern Friedemosh und Rübi zum größten Teil anschließen. Ich bin 46 J. Alt und gehe seit 1978 zum MSV in den letzten 10 Jahren in Begleitung meines Sohnes. Vor einigen Jahren bin ich auf Ihren Blog gestoßen und lese ihn seit dem, gerade deshalb weil Sie sehr oft schreiben wie ich über “meinen” MSV denke. Es ist sehr schwer zu erklären warum man sein Herz gerade am MSV verloren hat wenn der Gegenüber zu S04, BVB oder sogar Bayern hält. In diesen Situationen erfreue ich mich dann immer wieder dieses Bloges und seiner Kommentatoren und weiß mich unter meines Gleichen und bei den meisten offensichtlich sogar schon so lange wie ich. Ich fände es also schade wenn Sie aufhören würden, auch wenn ich zugegebener Weise in Zukunft nicht häufiger posten werde (falsche Scheu).