Wir brauchen (k)einen neuen Stürmer. Und: Kritik an Hellmich

Nachdem ich mich gestern den ganzen Tag über die Niederlage am Sonntag geärgert und alles boykottiert habe, was mit dem MSV zu tun hat fast hätte ich gar den ZEBRA-Aufkleber von meinem Autop abgekratzt – nein, nur ein Spaß, habe ich mich heute (ein bisschen milder gestimmt) daran gemacht, alles Versäumte nachzulesen.Da lese ich also, dass Hellmich den Kugelblitz kritisiert und ankündigt, in der Winterpause einen neuen Stürmer verpflichten zu wollen.

Okay, ich bin kein Trainer. Ich bin auch kein ausgebuffter, mit allen Taktiken, Viererketten und phrasenschweinigen Sätzen ausgestatteter Fußballexperte. Ich bin einfach nur ein armer MSV-Fan, der sich mal wieder von 1. FC-Köln- und sogar RWE-Sympathisanten verhöhnen lassen muss, und dem es bitter weh tut, dass die Zebras die Rote Laterne erstmal nicht von den Hufen bekommen.

Daher auch nur als ganz zarte Frage formuliert: Muss ich das jetzt verstehen? Brauchen wir nicht viel eher jemanden fürs Mittelfeld, einen Spielmacher, der die Bälle sinnvoll nach vorne schlägt und der Mannschaft mit seinen Ideen neues Leben einhaucht? Oder vielleicht noch eine Verstärkung hinten, für Roque? Brauchen wir nicht vielleicht am allerdingendsten einen neuen Trainer? Brauchen wir einen Stürmer?

Okay, von Ailton haben wir gegen Frankfurt nicht allzu viel gesehen. Aber sollte uns das wundern? Ist das nicht klar, dass so einer wie der Mann ohne Hals mit dem Ball nicht vom eigenen 16er in die gegnerische Hälfte spurtet, dabei alle Gegenspieler abhängt, und den Ball mit einem 20-Meter-Distanz-Bolzen in den Kasten knallt? Müsste man nicht vielmehr das Spiel auf so einen wie Ailton abstimmen, wenn er Tore machen soll?

Wie gesagt, ich bin kein Trainer. Ich bin nur ein armes Zebra. Und mache mir Sorgen, dass mein NRZ-Kollege Reinhard Schüssler mit seiner Analyse ins Schwarze treffen könnte.

An Hellmichs Parole „Jetzt müssen wir Druck machen!“ kann ich nämlich auch nicht mehr glauben. Andererseits: Was soll denn werden ohne Hellmich? „Hellmich raus“ – das ruft sich so leicht. Aber was wäre denn, wenn Hellmich wirklich seine Sachen packen und gehen würde? Guckt mal nach Uerdingen, die haben auch keinen richtigen Geldgeber mehr. Und das macht bestimmt auch keinen Spaß. Nur mal so angedacht…

Gestreifte Grüße.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.