Endspiel gegen den Meister

Lasst mich ehrlich sein: Ich finde es zurzeit sehr schwierig, einen „Vorbericht“ auf den nächsten Spieltag bzw. die nächste Partie des MSV zu schreiben. Irgendwie ist es doch immer dasselbe: Samstags um 17.15 Uhr lässt man alle Hoffnungen fahren und denkt: Jetzt glaube ich aber wirklich nicht mehr an den Klassenerhalt, verdammich.Montags ist man immer noch sauer und muss sich auf der Arbeit auch noch dumme Sprüche Mitleidsbekundungen der Kollegen anhören. Sehr schön übrigens mein Nebensitzer, ich berichtete schon öfter von ihm, BVB-Fan, aber sonst schwer in Ordnung. Nur dass er wie die ganzen anderen Wespen auch schon wieder was von ABSTIEG! faselt, macht mich ganz kirre – zumal er natürlich fürchtet, der BVB könne absteigen, es geht für ihn wohl gemerkt nicht um den MSV. Ich stehe oder sitze dann immer ein bisschen fassungslos vor oder neben ihm und frage mich: Wie kann das, dass mein Verein die Rote Laterne wahrscheinlich nicht mehr abgeben wird, und einer, der ganz sicher nicht absteigen muss, jault und jammert und fürchtet um seinen Club!?! Sorry Stefan, ich mag Dich echt, aber Du bist eben ein Dortmunder!

Montags ist man also immer noch sauer, dienstags vielleicht noch ein bisschen, aber ab Mittwoch/Donnerstag (man kann es selbst nicht erklären!) keimt plötzlich doch wieder Hoffnung auf, wo eigentlich keine mehr ist. Und trotzdem denkt man: Vielleichtvielleichtvielleicht.

Vielleicht nun also gegen den kränkelnden Deutschen Meister. Veigneau soll sein Heimdebüt feiern (bittebitte, und den Filipescu raus lassen!). Niculescu darf ran, im Gegensatz wohl zu Lavric, was ich ebenfalls begrüßen würde. Lamey darf nix mehr, finde ich okay, aber er ist nicht die einzige Graupe der einzige, der schlecht gespielt hat in Wolfsburg. Starke kehrt wohl ins Tor zurück, was soll man davon halten. Vom Regen inne Traufe.

In diesem Sinne: Uns allen ein schönes Spiel.

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.