Heimspiel und Überzahl – trotzdem nur 1:1 gegen 96

Ich kann kaum tippen, so abgestorben sind meine Finger. Argl, wir kalt war das denn? Und dann auch noch für einen miesen Punkt…Zum Spiel:

Ich verstehe diese Mannschaft nicht. Wie titelt der kicker so schön? „Duisburgs zwei Gesichter“. In der Tat: Warum können die Duisburger nicht mal eine Halbzeit lang so Fußball spielen und Druck machen wie in den 20 Minuten nach der Pause?? Wie kann wieder (!) so eine schlimme erste Halbzeit passieren? Immerhin waren wir nach der Roten Karte für Hanke (also seit der vierten Minute) in Überzahl. Und es war ein Heimspiel. Moment, das streichen wir, weil es in Duisburg ja nichts mehr heißt, ein Heimspiel zu haben.

Die gellenden Pfiffe zur Halbzeit – meine Jüte, die hatte sich die Mannschaft dank der grandiosen ersten 45 Minuten wirklich verdient. Maicon, Georgiev und wie sie alle heißen – danke, auf Wiedersehen, Ihr könnt nach Hause fahren.

Ich habe mich allerdings gar nicht mehr (auf)geregt. Nicht nur weil ich festgefroren war, sondern auch weil ich einfach immer wieder stumm vor Entsetzen bin, wie schlecht dieses Team spielen kann! Sollten wir absteigen (sehr wahrscheinlich), fürchte ich mich mit dieser Leistung sogar vor Koblenz und Augsburg! Ideenlos, kraftlos – und vor allem emotionslos!!!

Erschreckend emotionslos! Man könnte meinen, nur durch die Körper des fleißigen Willlllliiiiiiiiis und (mit Abstrichen) Grlics fließt überhaupt noch weiß-blaues Blut. Willi schlägt mit den Fäusten auf den Boden, wenn er sich auf die Nase gelegt und den Ball verloren hat. Und die anderen? Kollektives Schnarchen!

Dabei können die anders! Die können, wenn die wollen. Und ich bleibe dabei – trotz der immer lauter werdenden Bommer raus-Rufe: Er scheint die Mannschaft doch noch zu erreichen. Was er den trüben Tassen in der Halbzeitpause ins Ohr gebrüllt haben muss – es scheint gewirkt zu haben. Denn plötzlich war da Zug drin. Munter nach vorne ging es, mehr als einmal staunten die verdutzten 96er nicht schlecht. Und die Fan fragen sich: Verdammt, warum nicht immer so? Womit man die Trainerfrage natürlich doch stellen könnte: Warum schafft Bommer es nicht, das Team so zu pushen, dass die von Anfang an Gas geben?

Denn es reicht nicht, zwanzig Minuten Fußball zu spielen! Gut – es reicht für einen Punkt, aber ein Punkt reicht nicht für den Klassenerhalt. Das 1:1 – ein schönes Ding von Lamey. Aber hat es den Hausherren (haha!) zu noch mehr Stärke und ein bisschen mehr Selbstbewusstsein verholfen? Mitnichten! Im Gegenteil: Während wie treu-doofen Fans mal wieder auf ihr Team und eine Schlussoffensive hofften (wir sind so doof!) und die Bommer raus-Schreie zu MSV!MSV!-Rufen wurden, schlug die Stimmung auf dem Platz erneut um. Von den Zebras kam nach dem Tor wiederum nichts! NICHTS. Und das hätte sich (wie schon so oft in dieser Saison) auch dieses Mal fast gerächt: Mannmannmann, beinahe hätte Hashemian uns das 1:2 reingehauen. Zuvor (die Chance muss man noch erwähnen) steht Daun völlig allein vor dem Hannoveraner Tor und knallt den Ball daneben. Den muss er machen!

Na ja, vielleicht reicht denen ein Punkt?

Mir nicht. Dann gewinnen wir eben in Bremen. Muahahahahahaha.

P.S. Herzliche Glückwünsche an Ennatz Dietz, der heute seinen 60. Geburtstag feiert.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.