Berliner Gedanken- und Gefühlswirrwarr

Zurück aus Berlin und aus der MSV-Arena, wo wir uns von acht (!) Spieler verabschiedet haben. Und so vieles geht in meinen Kopf herum. Wo soll ich anfangen? (Teilweise) zusammenhangslose Gedanken, einfach in den Raum geworfen.

  • Es ist keine Schande, gegen Schlacke zu verlieren, eine Mannschaft, in der wahrscheinlich jeder einzelne Spieler mehr kostet als unser gesamter Etat hergäbe. Die Ausfälle von Koch, Maierhofer, Baki etc. pp. sind in einem Zweitligateam wie der unseren nicht einfach oder gar nicht zu kompensieren.
  • Es tut trotzdem weh, denn ein NULL ZU FÜNF ist einfach richtig gemein, zumal – das muss man leider sagen – das gestern das schlechteste Saisonspiel unserer Zebras war. Wir haben in den vergangenen Monaten so viele bessere Spiele gesehen!Wenn dieses bescheuerte 0:3 nicht gefallen wäre (Yelldell!), hätten wir das Spiel eventuell in der zweiten Hälfte noch drehen können.Diese 80. Berliner Minute (und die nachfolgenden zehn) werde ich nie vergessen. Wir haben dem großen S04, den Fernsehzuschauern und Fußballdeutschland eindrucksvoll gezeigt, wer wir sind. Ich bin stolz. Ole, ole, ole, ole, ole! Meidericher SV, Meidericher SV, Meidericher SV!
  • Der Tag in Berlin, dieses Gefühl „vorher“, dieses Gefühl in den ersten Minuten des Spiels – es war wunderbar und einzigartig.
  • Das war eine der besten Spielzeiten, die ich beim MSV erlebt habe. Das hat so Spaß gemacht! Danke, danke, danke, Jungz!Ich habe bis zuletzt gehofft, dass Maierhofer und Koch bleiben. It hurts!Ich bin froh, dass die Neuzugänge endlich mal wieder nicht nur ausgeliehen sind, sondern „richtige“ Verträge haben.
  • Ich freue mich auf die kommende Saison.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.