Wie der MSV es immer wieder schafft, mich zu enttäuschen

Das war’s. Der MSV kann weiter für die Zweite Liga planen. Nach dem 2:3 gegen Koblenz sehe ich keine Chancen mehr auf den Aufstieg. Schade, Duisburg, alles ist vorbei. Wobei – so wirklich schade finde ich es nach heute gar nicht mehr. Denn diese Mannschaft wäre die Lachnummer der ersten Bundesliga geworden. Von daher kann man fast froh sein, wenn die Zebras noch mindestens ein Jahr länger in der Zweiten vor sich hindilettieren dürfen.Wie kann man nur so doof sein? Zweimal geführt, zweimal den Ausgleich kassiert und dann auch noch verloren! Das ist doch mal wieder typisch Duisburg. Du denkst, Du hast an der Wedau alles schon erlebt – und trotzdem schafft es diese Gurkentruppe von MSV immer wieder, Dich zu enttäuschen!

Irgendwie habe ich mich heute gefragt, ob Rudi es irgendwie geschafft hat, sich Zutritt zum Gelände an der Westender Straße zu verschaffen und heimlich unsere Mannschaft trainiert?

Zu viel hat mich heute an den gequirlten Mist erinnert, den sich die Meidericher schon zu Beginn dieser Saison zusammengespielt haben.

 Veigneau – für mich ein Totalausfall. Kouemaha mit Wurst-, Tiffert mit Stehfußball.

Keine Ideen nach vorne, kein Spielaufbau, keine Doppelpässe, keine gefährlichen Flanken, keine herausgespielten Chancen.

Pitter mag den Zebras Selbstbewusstsein zurückgegeben haben. Aber wo ist das spielerische Konzept??? Selbst wenn wir nicht verloren, sondern remis gespielt hätten – das, was ich mir heute 90 Minuten lang in der Arena ansehen musste, war einfach eine Frechheit. Und eines selbst erklärten Aufstiegsaspiranten absolut nicht würdig.

Aber mit dem Aufstieg haben wir ja nun eh nichts mehr zu tun. Das war’s. Und wahrscheinlich ist es gut so…

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.