Wenn eine Ente das Beste am Spiel ist…

… dann spreche ich natürlich von der Partie MSV – KSC, die ich mir heute trotz besseren Wissens angetan habe. Ich wollte mich würdig von der Saison und der Mannschaft verabschieden, aber die Mannschaft der Trümmerhaufen auf dem Platz hatte etwas dagegen. Immerhin wurde mir dank des erbärmlichen Gekickes heute eine Entscheidung abgenommen: Ich Trottel hatte wirklich mit dem Gedanken gespielt, nächste Woche nach Aachen zu fahren. Aber das Geld für eine Eintrittskarte am Tivoli kann ich mir getrost sparen.

Spaß hat das jedenfalls nicht gemacht, was heute im Stadion dargeboten verbrochen wurde. Und auch wenn mir dann doch ein bisschen bang wird vor der Zukunft, können die meiner Meinung nach alle gehen. Caiuby als Erster, dann gerne Tiffert hinterher. Und wer hat da bitteschön Fußballgott gerufen, als Nicky Adler angekündigt wurde? Der Junge mag sympathisch sein und alles. Aber Chancentod hätte in dieser Saison wohl besser gepasst.

Kommen wir also zurück zur Ente. Die war an diesem trüben Fußballnachmittag das Einzige, was mein Herz erfreuen konnte (außer der Tatsache, dass Fortuna Düsseldorf leiderleider trotz Sieg gegen RWO nicht aufsteigen wird). Wir haben ja spekuliert, dass unter dem gelben Enten-Kostüm Peter Neururer steckt. Im Kleingedruckten seines Vertrages stand sicherlich ein Passus, der es dem Verein erlaubt, Neururer anderweitig einzusetzen, wenn er weiterhin auf der Gehaltsliste rumdümpelt und dem Club damit nicht nützt, sondern nur schadet. Wenn es also Peter Neururer Enten-Peter war, der in orange-bestrumpften Beinen auf der Haupttribüne aufgetaucht ist, dann wird auf dem Zettel, den die Ente am Rücken befestigt hatte, KICK ME! gestanden haben.

In diesem Sinne: Wir sind Enten – und Ihr nicht.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.