Alles erdenklich Gute, Michael Tönnies!

Bei Facebook ruft Ferenc „Ferry“ Schmidt gemeinsam mit Michael Wildberg (So lonely: Ein Leben mit dem MSV Duisburg) und dem Fanprojekt Duisburg dazu auf, Genesungswünsche an Michael Tönnies zu schicken. Dieser ist nämlich schwer krank, wie er den 11Freunden verraten hat. Ich unterstütze den Aufruf und erinnere mich bei dieser (leider nicht so fröhlichen) „Gelegenheit“ an unseren „Dicken“ und vor allem an ein Interview mit ihm, das ich geführt habe und das mich sehr berührt hat: Weiterlesen

Hurra, ich darf DER Blog sagen!

Nä, wat habe ich mich gefreut, als ich den Beitrag von Anatol Stefanowitsch “Das Blog ist tot, es lebe der Blog” gelesen habe.  Wie die Überschrift schon sagt, geht es um den richtigen Artikel des Substantives „Blog“. Auch ich war ja irgendwann mal an der Uni und irgendwie steckt wohl immer noch eine kleine Germanistin und Deutsch-Lehrerin in mir. Die Frage, wie es richtig heißt – das oder der Blog – habe ich mir daher auch schon relativ häufig gestellt. Weiterlesen

Das sah wie Fußball aus!

Endlich hat’s geklappt! Endlich haben wir den ersten Dreier eingefahren. Und das sogar im doppelten Sinn: Drei Punkte, drei Tore (und ein grandioser Sieg für mich beim Tippspiel, hurra, hurra, hurra!).

Vor allem in der zweiten Halbzeit sah tatsächlich vieles von dem, was unsere Zebras auf dem Spielfeld fabrizierten, nach Fußball aus. Den Sieg haben wir uns daher verdient – wenn mir auch bei Schüssen von Trojan (ausgerechnet!) in der ersten und Heller in der zweiten fast das Herz stehen geblieben ist. Das war’s dann aber auch schon, was die Gäste zu bieten hatten. Dass unser Sieg gestern “etwas zu hoch ausgefallen ist”, wie der Kicker meint, kann ich deswegen nicht unterschreiben. Und die BILD hat eindeutig zu viel Pyro-Dämpfe eingeatmet: “Nach schwachem Start wird Dynamo Mitte der ersten Hälfte mutiger, hat den MSV im Griff. (…) Danach macht Dynamo das Spiel – aber mal wieder kein Tor.” Na ja, vielleicht muss man das schreiben, wenn man für den Regiontalteil Dresden arbeiten muss arbeitet. Weiterlesen

Gegen Dresden alles geben!

Es muss klappen mit einem Dreier. Und deswegen habe ich auch wahnsinnig siegessicher ein 3:0 getippt. Wobei ich natürlich darauf hinweisen muss, dass ich bei dem Tippspiel, an dem ich seit mehreren Jahren (!) teilnehme, einmal gewonnen habe – und das auch nur weil ich im Urlaub war und eine Kollege vertretungsweise für mich getippt hat.

Weiterlesen

Ja, es tut weh

Aua! Das schmerzhafte Ziehen im Bauch ist in diesem Fall keine aufkommende Magenschleimhaut-Entzündung. Was da brennt, ist die Sorge um die Zebras.

Es ist keine Schande, am Millerntor zu verlieren. Aber da lief doch heute wieder nichts zusammen! Ein schier unglauliches Highlight immerhin: Unser neuer Fußballgott Florian Fromlowitz. Ein Teufelskerl. Wie ich bereits anmerkte – der ist wirklich ein echter Typ. Aber einer alleine kann halt auch nicht alles machen. Weiterlesen