MSV schrammt knappt an der Insolvenz vorbei

Ich war seit Sonntag irgendwie in guter gestreifter Laune, freute mich sogar aufs nächste Spiel (obwohl ich es leider nicht sehen kann). Und jetzt das: Der MSV ist 2009 nur haarscharf an der Insolvenz vorbeigeschrammt und wurde nur vor dem wirtschaftlichen Aus bewahrt, weil Gläubiger (darunter die Hellmich Marketing) auf ihr Geld verzichteten. Weiterlesen

Ivo, Du bist der beste Mann!

Ich habe das Spiel am Sonntag weder gesehen noch im Radio gehört, weil ich am Niederrhein unterwegs war (sehr schön da, übrigens). Aber ich habe mich natürlich sehr gefreut über den klaren Sieg. Und wenn ich dann noch Sätze lese wieDer MSV Duisburg siegte (…) dank einer geschlossenen Teamleistung beim Zweitliga-Neuling VfL Osnabrück” und “ Ivica Grlic führte den MSV Duisburg in der zweiten Liga zum Auftaktsieg beim VfL Osnabrück. Der 35-Jährige war beim 3:1 an allen Zebratoren beteiligt“, dann freue ich mich noch mehr. Weiterlesen

In eigener Sache

Liebe Zebras, die neue Saison steht unmittelbar vor der Tür, und ich mache weiter. Ja, ich hatte überlegt, hier aufzuhören, was ganz Anderes oder gar nichts mehr zu machen. Ich überlege das auch grundsätzlich immer noch. Aber weil ich mich bislang weder durchringen konnte, irgendwo auf einer anderen Plattform etwas Neues zu starten, noch ganz mit dem Bloggen aufzuhören, beende ich hiermit offiziell meine Sommerpause im Zebra-Blog. Weiterlesen

Was ich von der Saison erwarte? NIX. (Und das ist gut so.)

Es geht wieder los. Endlich darf man sich samstags wieder den Wecker stellen, um pünktlich ins Stadion zum kommen (na gut, vielleicht etwas übertrieben); endlich darf muss man freitags wieder früher Feierabend machen, um es noch vor dem Abpfiff Anpfiff ins Stadion zu schaffen (definitiv nicht übertrieben, wenn man kein Lehrer, Selbstständiger oder Gleitzeitender ist). Endlich haben wir wieder einen Grund, uns maßlos aufzuregen, und vor Wut Bier über dem Vordermann auszuschütten.

Weiterlesen

Hafenmeister: Duisburg ist mehr als die Love Parade-Katastrophe

Dank Kai Lehmkühler von den Rheinschafen bin ich auf eine Aktion aufmerksam geworden, die ich nur unterstützen kann und auch unterstützen werde: Am kommenden Donnerstag (wenn ich das richtig verstanden habe) trifft sich eine Gruppe Menschen zum Hafenmeister-Stammtisch, die Duisburg nicht auf die schrecklichen Geschehnisse der Love Parade reduziert sehen will und sich dafür einsetzt, dass das Image der Stadt nicht für immer vor die Hunde geht. Ich finde das Engagement großartig, denn Duisburg ist mehr als ein Tunnel, in dem Menschen auf grausame Art zu Tode gekommen sind. Man will “Strahlkraft” entwickeln und Aktionen starten, damit Duisburg auch wieder im Zusammenhang mit positiver Berichterstattung erwähnt wird. Ich bin dabei. Lasst uns anpacken!