Hoppi erinnert sich: Gegen Bremen

Guten Morgen,

ich fliege gleich nach München und bin dann noch weiter entfernt von Bremen als hier in Duisburg. Zumindest kilometermäßig; ich weiß schon, dass ich meine Freundinnen am Samstag doch wieder verrückt machen werde. Ich weiß, Ihr interessiert Euch nicht für Fußball. Aber könnten wir vielleicht den Videotext anmachen…? Weiterlesen

Dann mal los: MSV gegen Hannover

Ooops, ich bin schon wieder zu spät dran. Eine gute Ausrede eigentlich – denn was soll ich zu diesem Heimspiel schreiben. Wir müssen blabla, Bommer sollte blabla, ich hoffe blabla. Richtig, alles Blödfug. Kommt, wie et kommen soll. Und ich plane für Liga zwei…

Bis spädder.

1:2 verloren in Schlacke mit Schackeline und Dschastin

Oh Mann, ich bin gerade erst nach Hause gekommen. Da steht man ja Stunden im Stau rund um die Schalker Arena!

Also… Was soll ich zu dem 1:2 aus Duisburger Sicht sagen? Dass es mich wundert, wie man ohne jegliche Erwartung nach GE fahren und dann doch wieder so enttäuscht werden kann vielleicht. Denn das ist schon traurig: Wenn man auf Schalke mit 1:0 in Führung geht und dann aufhört, Fußball zu spielen. Nach der Pause haben die Duisburger ja gar nichts mehr gemacht. Und proportional dazu haben die Schlacker aufgedreht. Oder andersrum? Egal.

Deutlich wurde jedenfalls, dass zwischen Königsblau und Zebra-Gestreift und – mal wieder – zwischen Halbzeit 1 und 2 Welten liegen können. Die Duisburger mögen heute nicht schlecht gespielt haben (vor allem vor der Pause), aber man muss ein “für ihre Verhältnisse” anfügen. Denn auch wenn der MSV “gut” spielt – gegen Mannschaften wie Schalke, die ja immerhin (wenn auch mit viel Glück) im Viertelfinale der Champions League stehen, können wir nicht anstinken, sobald Schalke Druck macht. Die Gelsenkirchener sind zu clever, zu schnell für uns. Es mag Zeiten gegeben haben, da konnten wir gegen spielerische Überlegenheit mit unserem 1a-Kampf kontern. Aber nicht wenn Du so tief unten drin stehst.

Eigentlich, finde ich, haben sich die Zebras heute ganz tapfer geschlagen. Doch selbst ein Unentschieden wäre nicht gerecht gewesen aufgrund der starken zweiten Halbzeit der Schlacker. Und beim 1:1 hat mal wieder unsere komplette Abwehr gepennt. Hätten das Ding auch selbst reinmachen können, die Meidericher!

Merkt Ihr was? Mir fällt das gerade auf: Ich schreibe das alles fast ohne jede Gemütsregung… Habe auch heute im Stadion relativ teilnahmslos auf meinem Sitz gehockt. Klar, über das 1:0 habe ich mich gefreut, aber mir war klar, dass S04 nur aufzudrehen braucht. Dass wir eine Packung kriegen würden… Ich glaube, ich habe angefangen, auf Abstand zum MSV zu gehen, emotional, meine ich. Genug des Leids! Zumindest für diese Saison. Wenn ich auf die letzten Monate zurückblicke – ich war viel zu oft viel zu fertig wegen meines Vereins. Da hilft nur: Rückzug! Wenn ich das irgendwie hinbekomme…

Ein, zwei Kleinigkeiten muss ich allerdings noch loswerden.

1. Schalke ist ein sonderbarer Verein. Das ist mir heute mal wieder bewusst geworden, als vor dem Spiel die Geburtstagskinder über Lautsprecher beglückwünscht wurden. Ganz vorne mit dabei: Schackeline und Dschastin! Dann von mir auch mal die herzlichsten Glückwünsche!

2. Noch nie in meinem Leben habe ich zu dem Lied “Schalke 04, die Seele vom Revier” pinkeln müssen. Aber da die Schlacker die Frauen auf der Toilette (!) mit Schreckensmelodien beschallen lassen… Herzlichen Dank, dann doch lieber die Klo-Container bei RWO in der Zweiten Liga. Wenn die aufsteigen und wir ab.

3. 20 Minuten anstehen für eine Portion Pommes geht auch gar nicht. Sieht der Schnusenberg nicht, dass zwei Fritteusen für das ganze Stadion zu wenig sind?

In diesem Sinne: Schlaft gut. Und keine Zebra-Albträume!