Gestreifte Ratlosigkeit

Oh je, oh je. Der MSV ganz unten. Ausgerechnet Fromlowitz, eigentlich doch unser Bester, patzt und verhilft damit Paderborn zu einem ebenso dummen wie knappen 1:0-Sieg. Dabei haben sich doch die Zebras vor allem in der ersten Hälfte gut geschlagen und tatsächlich Fußball gespielt. Der Wille war da, der Einsatz stimmte. Warum macht Domo bitte das Ding in der 15. Minute nicht? Wieso geht so einer nicht rein? Verflucht. Weiterlesen

Das Zebra mit Uli Potofski auf der Couch (jetzt mit Video)

Hurra, dank Andreas Wiemers kann man die Sendung Halbzeit, für die wir nach dem Bochum-Spiel im Studio von nrw.tv mit Uli Potofski gesprochen haben, jetzt auch online ansehen! Mit dabei: Hans Sarpei und Mike Wunderlich.

Für die freundliche Bereitstellung des Videos geht ein gestreiftes Dankeschön an nrw.tv und Heinz Reudenbach!

Übrigens: Die Sendung an sich dauert nur 30 Minuten (nicht wie angezeigt).

Die schwierige Antwort auf die Trainerfrage

Es brennt, es sticht, es tut höllisch weh! Diese Niederlage heute in Bochum – auch wenn ich befürchtet hatte, dass sie kommen würde – sie markiert den Höhepunkt unseres Tiefpunktes. In der Tabelle sind die Bochumer (ausgerechnet diese vermaledeiten Bochumer!) an uns vorbeigezogen. Wir stehen auf einem Abstiegsplatz, was – zumindest für mich – eine neue (schlechte) Erfahrung ist. Ich meine – Abstiegsplatz, ja, kenne ich, auf dem stehen wir alle zwei Jahre, aber in der ERSTEN, nicht in der ZWEITEN Liga! Das heutige Spiel markiert eindeutig einen Wendepunkt. Natürlich stellt sich nun die T-Frage, und ich habe auch wirklich versucht, mir dazu eine Meinung zu bilden. Besser gesagt: Ich sitze hier seit einer Stunde grübelnd am Rechner und frage mich, ob ein neuer Trainer der Messias sein kann. Gleich vorweg: Ich weiß es nicht. Weiterlesen

Willkommen in der Wirklichkeit

Schlimm, schlimm, schlimm. Das ist wieder einer dieser Phasen, in der die Achterbahn laut scheppernd in die Tiefe rauscht. Nein, wir haben nicht verloren gegen Union. Aber wenn uns dieser Elfer nicht geschenkt worden wäre wir diesen Elfer nicht bekommen hätten, dann wären die Berliner wohl mit drei Punkten im Gepäck nach Hause gefahren. Oder glaubt hier etwa irgend jemand, dass da heute einer (also, ich meine jetzt: einer von uns) noch ein reguläres Tor geschossen hätte, wenn der Schiri nicht auf den Elfmeterpunkt gezeigt hätte? Weiterlesen

Das sah wie Fußball aus!

Endlich hat’s geklappt! Endlich haben wir den ersten Dreier eingefahren. Und das sogar im doppelten Sinn: Drei Punkte, drei Tore (und ein grandioser Sieg für mich beim Tippspiel, hurra, hurra, hurra!).

Vor allem in der zweiten Halbzeit sah tatsächlich vieles von dem, was unsere Zebras auf dem Spielfeld fabrizierten, nach Fußball aus. Den Sieg haben wir uns daher verdient – wenn mir auch bei Schüssen von Trojan (ausgerechnet!) in der ersten und Heller in der zweiten fast das Herz stehen geblieben ist. Das war’s dann aber auch schon, was die Gäste zu bieten hatten. Dass unser Sieg gestern „etwas zu hoch ausgefallen ist“, wie der Kicker meint, kann ich deswegen nicht unterschreiben. Und die BILD hat eindeutig zu viel Pyro-Dämpfe eingeatmet: „Nach schwachem Start wird Dynamo Mitte der ersten Hälfte mutiger, hat den MSV im Griff. (…) Danach macht Dynamo das Spiel – aber mal wieder kein Tor.“ Na ja, vielleicht muss man das schreiben, wenn man für den Regiontalteil Dresden arbeiten muss arbeitet. Weiterlesen

Ja, es tut weh

Aua! Das schmerzhafte Ziehen im Bauch ist in diesem Fall keine aufkommende Magenschleimhaut-Entzündung. Was da brennt, ist die Sorge um die Zebras.

Es ist keine Schande, am Millerntor zu verlieren. Aber da lief doch heute wieder nichts zusammen! Ein schier unglauliches Highlight immerhin: Unser neuer Fußballgott Florian Fromlowitz. Ein Teufelskerl. Wie ich bereits anmerkte – der ist wirklich ein echter Typ. Aber einer alleine kann halt auch nicht alles machen. Weiterlesen